{Gelesen} Caroline Kington: Regentropfenglück

HPIM0025.JPG

Originaltitel: A Summerstroke Affair
Taschenbuch, 621 Seiten
Knaur, 2009
ISBN: 978-3-426-50075-0
Summerstroke #2
Goodreads

Beschreibung:
Das nahe Bath gelegene Summerstroke ist ein friedlicher kleiner Ort. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als der Politiker Oliver Merfield hier seinen Wohnsitz nimmt. Dass seine Frau Juliet eine Schönheit und dazu ein exzentrischer TV-Star ist, macht die Sache auch nicht besser. Der reiche Landbesitzer Hugh hat noch ganz andere Gründe, die Merfields weit weg zu wünschen: Immer wieder kommen sie ihm bei seinen hochfliegenden Plänen in die Quere. Bald bahnen sich Intrigen an, die sich die Bewohner des idyllischen Dorfs niemals hätten träumen lassen.

Meine Meinung:
Nachdem mich Band 1 schon nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen ließ, waren meine Erwartungen hier nicht besonders hoch. Aber trotzdem war ich etwas enttäuscht.

Und zwar wirkt die Handlung wie eine komplette Wiederholung der Handlung aus dem ersten Band. Und was mich besonders irritierte und auch ärgerte, war, dass zwar eindeutig ist, dass die Handlung nach den Ereignissen aus Band 1 einsetzt, die Figuren sich aber trotz relativ umwälzender Ereignisse kein Stück weiterentwickelt haben im Vergleich zum Anfang von Band 1. Jeder Charakter ist noch an genau dem gleichen Punkt wie dort, als wäre nichts passiert. Und das ist einfach nicht glaubwürdig.

Ansonsten sind die Kritikpunkte die gleichen wie schon beim ersten Band: Eine klare Einteilung zwischen Gut und Böse ohne jegliche Grauabstufungen, wobei man die Bösen einfach nicht ernst nehmen kann, so übertrieben sind sie dargestellt.
Und die Handlung wird erneut vor allem durch Zufälle und unrealistische Verbindungen voran gebracht anstatt sich natürlich aus sich selbst heraus zu entwickeln. Das Ende ist nach den ersten paar Seiten schon klar, denn allein durch die Art wie die Bösewichte dargestellt sind, ist es offensichtlich, dass die Guten am Ende in jeglicher Hinsicht gewinnen werden.

Wie Buch 1 kann man es als leichtes Urlaubsbuch oder so lesen, dass man problemlos auch im Hotel oder Zug liegen lassen kann. Allerdings würde ich im Nachhinein sagen, dass es vollkommen ausreicht einen der beiden Bände zu lesen, so ähnlich sind sie sich.

2 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2 Sterne, Buchbesprechungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s