{Gelesen} Jo Nesbø: Headhunter

Headhunter

Originaltitel: Hodejegerne
Softcover, 302 Seiten
Ullstein, 2011
ISBN: 978-3-548-28045-5
Goodreads

Beschreibung:
Roger Brown gilt als Top-Headhunter. Wenn er anruft, gehorchen die Bosse aufs Wort. Was niemand weiß: Brown spielt ein falsches Spiel. Doch dann geht einer seiner Coups grandios daneben, und plötzlich wird er zum Gejagten.

Meine Meinung:
Ich hab den Thriller in wenigen Tagen gelesen und war während der Lektüre von der Spannung und den unerwarteten Wendungen auch sehr gefesselt gewesen. Dazu kommen der trockene Humor und Sarkasmus des Autors, der mich des öfteren grinsen ließ.

Aber irgendwie verpuffte die Wirkung auch, sobald ich das Buch beendet hatte. Ich denke zu einem großen Teil lag das an der Darstellung von Brown selbst, die mich einfach nicht überzeugte. Er wird mit solchen Schwierigkeiten und Problemen spielend fertig, dass es absolut nicht mehr realistisch ist. Er wirkte auf mich sehr überzeichnet und das nahm einfach der ganzen Handlung ihre Wirkung, weil sie sich damit von der Realität entfernt hat. Brown ist ein total unsympathischer Protagonist – wie eigentlich jeder in dem Roman -, weswegen es mich auch ziemlich kalt ließ, was mit ihm passierte. Er ist selbst schuld an der Situation und es gibt einfach in dem ganzen Buch kein Grund, warum man mit ihm (oder irgendjemand anders) Mitgefühl haben sollte.

Meh, ich hatte einfach etwas mehr Substanz erwartet und die fehlt hier doch sehr. Aber trotzdem ein gutes Buch, wenn man beim Lesen einfach abschalten möchte und sich unterhalten lassen will ohne darauf zu achten wie realistisch es eigentlich ist. Actiondrama, bei dem logischer Plot und Charakteraufbau zweitrangig ist, so lässt es sich gut zusammenfassen.

3 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu {Gelesen} Jo Nesbø: Headhunter

  1. BuecherFaehe schreibt:

    Hätte ich nicht so viele Bücher, die ich theoretisch mal lesen müsste, würde ich fast sagen, dies ist das perfekte Buch für meine Prüfungsphase: spannend, aber nicht so emotional fesselnd, dass es mich von meinem eigentlichen Leben abschirmt. Hm, vielleicht sollte ich da doch nochmal drüber nachdenken… 😀

    Gefällt mir

  2. Miss Booleana schreibt:

    Mmmmh … Headhunter … Headhunter … wurde das nicht verfilmt? Wenn es so ist wie ich denke, dann wurde das zumindest von der Filmzeitschrift meines Vertrauens überaus hoch gelobt.

    Gefällt mir

    • Amerdale schreibt:

      Ja, das wurde verfilmt und ich schreib wahrscheinlich im nächsten Post was dazu. Wobei ich den Film nur etwas besser finde als das Buch. Das Problem war für mich bei beiden das gleiche – Browns Entwicklung während der Handlung kam mir einfach übertrieben vor.

      Gefällt mir

  3. Pingback: {Blogparade} Buch vs. Film | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s