{Gelesen} Kathy Reichs: Knochenarbeit

Knochenarbeit

Originaltitel: Death du Jour
Hardcover, 414 Seiten
Weltbild, 2001
ISBN: 3-8289-0465-3
Temperance Brennan #2
Goodreads

Beschreibung:
Eine Nonne in einem falschen Grab, ein niedergebranntes Haus mit sieben Leichen: Die forensische Anthropologin Tempe Brennan hat in diesem eisigen kanadischen Winter wieder alle Hände voll zu tun. Die Spur führt zu einer geheimnisvollen Sekte ausgerechnet in North Carolina, Tempes alter Heimat.

Meine Meinung:
~~~ Spoiler zu dem vorigen Band möglich ~~~

Wie schon beim ersten Band hat mich hier auch gestört, dass jemand, der Tempe sehr nahe steht, in Gefahr kommen muss nur um die Spannung zu erhöhen. Obwohl die Handlung problemlos auch ohne funktioniert hätte und es offensichtlich war, dass die Figur nur zu diesem Zweck überhaupt eingesetzt wurde. Es war ja zu erwarten, dass es hier auch passiert, aber dadurch wurde es nicht besser. Es ist einfach so unrealistisch, dass jeder größere Fall für Tempe auch eine derart persönliche Bindung mitbringt.

Was mich aber an dem Roman am meisten stört, betrifft eine Nebenhandlung, die seltsamerweise auch keinerlei Verbindung zur eigentlichen Handlung hatte und deren Sinn für den Roman als Ganzes ich immer noch nicht verstehe. Aber egal. Jedenfalls untersucht Tempe eine Leiche aus dem 19. Jahrhundert um zu bestätigen, dass es wirklich der Körper eine Nonne ist, die möglicherweise heiliggesprochen werden soll, und stellt ziemlich weit am Anfang des Buches etwas fest, dass sie so nicht erwartet hat. Und das ganze Buch über werden dazu immer mal wieder Andeutungen gemacht, aber erst am Schluss erfährt der Leser um was es eigentlich ging.
Was ja okay wäre, würde das Buch nicht von Tempe als Ich-Erzähler erzählt werden und der Leser ansonsten auch alles erfahren, sobald Tempe es hört/sieht – aber genau das nicht. Für mich wirkte es, also wollte die Autorin durch diesen Kunstgriff künstlich die Spannung hoch halten. Und es ist einfach doof.

Ansonsten kann ich nur wiederholen, was ich auch zum ersten Band schon schrieb: Es ist ein solider Thriller, mit einigen Wendungen, die ich nicht unbedingt erwartet hätte, aber auch nichts, dass es für mich nennenswert aus der Menge an Bücher in diesem Genre abhebt. Die Abschnitte, die sich mit Tempes Arbeit als Anthropoligin beschäftigen, fand ich oft sehr interessant und informativ, auch gerade am Anfang die Szenen auf einem Friedhof im Winter. Aber das war es auch schon.
Man kann es lesen und es unterhält einen auch durchaus während des Lesens, aber wenn man zu einem anderen Buch greift, verpasst man auch nichts. Und ich werde die Reihe wohl auch nicht weiter lesen.

3 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Crime abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gelesen} Kathy Reichs: Knochenarbeit

  1. Alice schreibt:

    Ich überlege schon länger mit der Reihe zu beginnen, aber nun habe ich mich endgültig dagegen entschieden. Family in Gefahr nervt mich immer kolossal.

    Gefällt mir

    • Amerdale schreibt:

      Ja, ich find das auch doof, besonders wenn es in jedem Buch so ist. Ich hab ja nur die ersten zwei gelesen, aber laut wikipedia ist es in den anderen Büchern nicht besser. Nee, such dir da lieber ne andere Reihe.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s