Wochenrückblick #45

Gelesen:
Diese Woche habe ich sowohl Watching the English als auch Briefe vom Weihnachtsmann beendet. Ersteres war gut und interessant, wenn auch es gegen Ende einige inhaltliche Wiederholungen gab. Die Briefe waren niedlich, aber irgendwie hatte ich mehr erwartet. Und einige Stellen fand ich verwirrend, weil sie sich auf Ereignisse im Leben von Tolkiens Kinder (die eigentlich Adressaten der Briefe) beziehen und nicht weiter erklärt werden.
Ansonsten hab ich etwa 400 Seiten von Lawheads Das Kreuz und die Lanze gelesen. Was aber weniger daran liegt, dass ich den Inhalt toll finde – ich kann es nicht mehr sagen, wie oft ich beim Lesen dachte: show, don’t tell! -, sondern, dass mehrere Stunden in einem Wartezimmer verbracht hatte und keine andere Lektüre zur Hand war. Und die letzten 140 Seiten werden jetzt auch noch gelesen, auch wenn ich mich schon auf das Ende freue.

Gesehen:
Die bösen Menschen bei ABC haben Selfie abgesetzt (und gleichzeitig dem langweiligen 08/15-Kram Forever ne komplette Staffel geschenkt)! Das war ne tolle Comedy, ey!
Die sechste Staffel von White Collar hat mit einer sehr schönen Episode angefangen. Und ich könnte sie ja viel besser genießen, wenn es nicht die letzte Staffel wäre. Wenigstens sieht es aus als wäre es ein vernünftiges Ende.
Und wie jede Woche: How to get away with murder ist toll (wehe ABC kommt auf die dämliche Idee das auch abzusetzen). Aber Wes und Rebecca, ey. Die sind so langweilig zusammen (äh, einzeln eigentlich auch). Warum glaubt der so sehr an ihre Unschuld? Und sollen wir das auch glauben? Seh nämlich keinen Grund dafür. Gut, ich seh auch nicht mehr Gründe dafür, dass sie es ist (und Sam ist ein viel interessanterer Kandidat xD), aber warum zieht Wes nie ein vielleicht in Betracht? Und wie kann man bitte in einer Autopsie ne Schwangerschaft übersehen???

Und sonst so:
Heute den kompletten Nachmittag bei einer Familienfeier verbracht und halbwegs nervlich unbeschadet überstanden. War aber auch zum großen Teil die Familienhälfte, die mit Introvertierten umgehen kann. Und in der es immer zu viel leckeren Kuchen gibt.
Im Gegensatz zu denen, die ich nächsten Sonntag treffen ‚darf‘. Zum Glück hab ich einen guten Grund bald wieder zu verschwinden.
(In dieser Familie gibt es im November und Dezember viel zu viele Gründe irgendwas zu feiern.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Serien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wochenrückblick #45

  1. buecherfaehe schreibt:

    Mir war gar nicht bekannt, dass Tolkien auch Bücher außerhalb von Mittelerde verfasst hat. Bei dem Titel „Briefe vom Weihnachtsmann“ wäre ich im Leben nicht auf Tolkien gekommen. Was man so alles erfährt…

    Gefällt mir

    • Amerdale schreibt:

      Ich glaube die Briefe sind von Tolkien selbst auch nie zur Veröffentlichung gedacht gewesen, sondern er hat sie nur (jetzt nicht abwertend gemeint) als eine Art Unterhaltung für seine Kinder gedacht. Sie sind auch erst nach Tolkiens Tod veröffentlicht worden und ich vermute mal eben auch nur, weil der Name Tolkien dann schon bekannt war.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s