{Gesehen} 12 angry men

I began to get a peculiar feeling about this trial. I mean, nothing is that positive. There’re a lot of questions I’d have liked to ask.

12 angry men

Worum geht es:
The defense and the prosecution have rested and the jury is filing into the jury room to decide if a young Spanish-American is guilty or innocent of murdering his father. What begins as an open and shut case soon becomes a mini-drama of each of the jurors‘ prejudices and preconceptions about the trial, the accused, and each other.

Trailer:

Wer spielt mit:
Martin Balsam, John Fiedler, Lee J. Cobb, E. G. Marshall, Jack Klugman, Edward Binns, Jack Warden, Henry Fonda, Joseph Sweeney, Ed Begley, George Voskovec und Robert Webber

Wie gefällt es:
Was für ein beeindruckender Film. 1 Tisch und 12 Leute darum verteilt, die über eine Stunde reden und mehr nicht. Und doch gleichzeitig so viel mehr. Ein wundervolles Beispiel dafür, dass auch ohne einen großen Aufwand an CGI, special effects und Actionszenen tolle Filme entstehen können, wenn man dafür Handlung und Figurenzeichnung mehr Aufmerksamkeit schenkt.
Ich weiß nicht mehr, wie ich auf den Film aufmerksam geworden bin und bin auch ohne jegliche Erwartungen drangegangen. Und war dann umso überraschter.

Es hat etwas von einem Theaterstück, insofern, dass sich abgesehen von der ersten und der letzten Szene alles in einem Raum, dem Geschworenenzimmer, abspielt. Durch das Eingesperrtsein in dem Zimmer (die Geschworenen wortwörtlich, der Zuschauer mittels der Kamera) erzeugt eine beklemmende Atmosphäre.
Und auch erst in diesem Zimmer erfährt der Zuschauer nach und nach aus den Gesprächen, Diskussionen und Streitereien, worüber die Geschworen eigentlich beraten. Ich finde das eine unheimlich faszinierende Art dem Zuschauer mitzuteilen um was es hier eigentlich geht. Man hat bis zum Ende weniger Wissen als die Geschworen, es fehlen einem ständig irgendwelche Puzzleteil, aber gerade das macht es so spannend. Denn auf diese Art und Weise wandelt sich auch mehrmals die Meinung des Zuschauers (zumindest bei mir war es so), je nachdem was für Fakten und Aussagen erwähnt werden.

Und es ist einfach faszinierend zu sehen, wie geschickt in die Diskussion über den Fall auch die Erfahrungen und Gefühle der zwölf Geschworen miteingebaut sind. Man erfährt erst in der letzten Szene des Films die Namen von zwei der Geschworenen, aber trotzdem entwickeln sie alle schon viel frühere deutlich voneinander abgegrenzte, interessante wenn auch nicht immer sympathische Persönlichkeiten.

Man merkt dem Film natürlich in einigen Punkten sein Alter an. Heute würde es beispielsweise wohl kaum (hoffentlich?) kein Produzent mehr riskieren die Jury nur mit Männern zu besetzen. Und er ist natürlich in schwarz-weiß gedreht. Aber trotzdem ist die Thematik und die Art der Diskussion zeitlos und spielt sich so ähnlich wohl tagtäglich in Gerichten in den USA ab. Auch wenn ich befürchtete, dass nicht genug Menschen soviel Mut beweisen wie der Geschworene Nummer 8, wenn sie in seiner Situation sind.

Es ist ein großartiges Plädoyer für selbstständiges Denken und Hinterfragen und für die Courage sich gegen die Meinung einer Mehrheit zu stellen nicht so leicht einem Druck nachzugeben. Eben auch, weil die Geschworenen und der Zuschauer nie erfahren, was wirklich passiert ist. Der Junge kann ein Mörder sein, aber es gibt eben auch Zweifel. Und jeder muss sich selbst entscheiden. Im Fall des Zuschauers hängt nur – zum Glück! – kein Menschenleben davon ab.

5 Sterne - klein

Bechdel Test: 0/3 erfüllt
1) es gibt zwei namentlich eingeführte Frauen: Nope, nur männliche Rollen*
2) die sich miteinander unterhalten:
3) über etwas anderes als einen Mann:

*Wobei ich vermute, dass Frauen 1957 noch gar nicht in Jurys sitzen durften. Was wieder mal die Grenzen des Test aufzeigt und dass man Filme im historischen Kontext beurteilen sollte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Crime, Filme abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu {Gesehen} 12 angry men

  1. Pingback: {Media Monday} #183 – Silvester-Special | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s