{Gelesen} Andrea Schacht: MacTiger – Ein Highlander auf Samtpfoten

MacTiger
Taschenbuch, 350 Seiten
Blanvalet, 2008
ISBN: 978-3-442-36810-5
Goodreads

Klappentext:
Schottland im Jahr 1744. Eine Clan-Fehde nimmt auf Drumnadruid Castle ein blutiges Ende. Dabei wird auch der Schlosskater MacTiger hinterrücks gemeuchelt. Seither geht sein Geist ruhelos im Schloss um…
Jahrhunderte später. Drumnadruid Castle zieht als idyllisches Schlosshotel in den Highlands unzählige Gäste an. Doch nur die junge Margita spürt MacTigers Anwesenheit. Die beiden verbindet ein Geheimnis, das weit in die Vergangenheit zurückreicht.

Meine Meinung:
Ich bin an das Buch ohne große Erwartungen heran gegangen. Im Prinzip hab ich es nur gelesen, weil Katzen eine Rolle spielen und mir die bisherigen Katzenromane der Autorin gefallen haben. Dabei war es von der Beschreibung her nicht mal wirklich meins.

Aber ja, es ist ein leichtes, aber nettes Buch. Deutlich zu viele Zufälle, die dann schlussendlich zu einem Happy End führen, um glaubhaft zu sein. Und zwei Menschen, bei denen dem Leser vom ersten Moment an klar ist, dass sie als Paar enden werden. Die sich aber erst mal gründlich falsch  einschätzen, sich nicht mögen und ihr bestes tun den anderen so oft wie möglich vor den Kopf zu stoßen. Aber da ist das Buch wohl nicht der erste Romance-Roman mit diesen Eigenschaften. Ich fand es teilweise ziemlich nervig, aber genau aus dem Grund vermeide ich ja auch eigentlich Liebesgeschichten.

Das Besondere an dem Buch ist wirklich der Kater MacTiger beziehungsweise sein Geist, der in dem zum Hotel umgebauten Schloss herumspukt und sich nichts sehnlicher wünscht als nach 200 Jahren von seinem Geisterleben endlich erlöst zu werden. Und nebenbei dem Leser seine Geschichte erzählt, die unerwartet traurig ist. Aber gleichzeitig ist die Geist-Version von MacTiger mit ihren oft bitterbösen Kommentaren und Einschätzungen über die Hotelbesucher wahnsinnig unterhaltsam. Ich will auch so einen Geist haben, der mit mir reden kann und so eine scharfe Zunge hat.

Für Liebhaber von Schottland und leicht übersinnlichen/esoterisch angehauchten Liebesgeschichten ist es genau das Richtige. Was wirklich neues bietet das Buch nicht, aber es ist eine gute Lektüre zum Entspannen und Abschalten.

4 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Fantasy, Romance, Tiergeschichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s