{Gelesen} Joanne Harris: Himmlische Träume (Chocolat #3)

Himmlishce Träume

Originaltitel: Peaches for Monsiuer le Curé
Hardcover, 491 Seiten
List, 2013
erstmals veröffentlicht: 2012
Chocolat #3
Goodreads

Klappentext:
Vianne Roche lebt mit ihren Töchtern auf einem Hausboot in Paris. Noch immer verzaubert sie mit ihren Schokoladenkreationen die Menschen. Eines Tages erhält sie einen Brief. Ihre alte Freundin Armande bittet sie, zurück nach Lansquenet zu kommen. Das Städtchen braucht ihre Hilfe.
Der Duft von Pfirsischen und ein verheißungsvoller Wind treiben Vianne in Richtung Süden. Und wirklich, der kleine Ort ist zutiefst zerstritten und ausgerechnet der Priester Reynaud scheint hinter allem zu stecken.

Mein Eindruck:
Im dritten Band kehrt Vianne wieder in das kleine französische Dorf, dessen Name mich jedes Mal etwas überfordert, zurück. Aber es ist nicht mehr wirklich der Ort, an den sie sich erinnert. Zu viel hat sich in den Jahren ihrer Abwesenheit verändert.

Während sich der erste Band noch mit dem Konflikt zwischen der freiheitsliebenden, unkonventionellen Vianne und dem traditionellen, religiösen Leben bestimmt durch die kattholische Kirche, vertreten durch Reynaud, beschäftigte, ist hier das weitaus aktuellere Thema von Christentum/westlicher Welt vs. Islam/arabischer Lebenswelt, denn in Lansquenet hat sich eine größere muslimische Gemeinde angesiedelt.

Und Frau Harris schafft es auf bezaubernde und spannende Weise beide Kulturen darzustellen. Wobei beide Kulturen eigentlich viel zu verallgemeinernd ist, denn genau die gibt es eben nicht. Stattdessen ist auch die muslimische Gemeinde  aufgeteilt in tiefer gläubiger und strenger dem Koran folgende / westliches ablehnende und eben gegensätzliche Strömungen genauso wie es in der christlichen Hälfte des Dorfes gläubige und weniger gläubige Katholiken gibt. Und nicht immer sind die Fanatiker (auf beiden Seiten) die, von denen man es im ersten Moment wegen ihrer Aufmachung und ähnlcihem glauben will.

Es ist ein Plädoyer für Toleranz und Akzeptanz, für Vorurteilsfreiheit, verpackt in eine schöne Geschichte. Und nebenbei werden noch einige Handlungsfäden aus Band 1 aufgegriffen und zu Ende gebracht.

Dafür dass die Reihe Chocolat heißt und Vianne Pralinenbäckerin ist, spielt Schokolade hier eine unerwartet geringe Rolle. Es wird zwar einige Male heiße Schokolade getrunken und in ein paar Nebensätzen Pralinen gebacken, aber die Bedeutung, welche Schokolade und Co. in den beiden Vorgängerbänden hatten, wird hier nicht mal im Ansatz erreicht. Was ich doch schade fand. Zum einen, weil mir jedes Mal schon beim reinen Lesen das Wasser im Munde zusammen lief, aber auch einfach weil Vianne und Schokolade für mich untrennbar verbunden sind und hier somit ein Aspekt ihrer Persönlichkeit total vernachlässigt wurde.

4 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Contemporary abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gelesen} Joanne Harris: Himmlische Träume (Chocolat #3)

  1. Sam (Buchflimmern) schreibt:

    Den ersten Chocolat-Band habe ich noch in guter Erinnerung, Teil 2 konnte mich dann aber gar nicht überzeugen. Die Christentum/Islam-Thematik find ich zwar sehr interessant, aber das geht an der ursprünglichen Romanidee so sehr vorbei, dass ich es eher nicht lesen würde (außer, meine Ma drückt mir das in die Hand – nicht unwahrscheinlich). Aber schön, dass es dir gefallen hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s