Wochenrückblick #23

Gelesen:
Ich hab Gone Girl beendet und es hat mir gut gefallen dank einer überraschenden Wendung. Zwar kann ich mich aus keinem anderen Buch an derart unsympathische Figuren erinnern, aber gleichzeitig waren sie auch faszinierend.
Außerdem habe ich etwa 3/4 von Alles, was wir geben mussten gelesen und kann das Lob für den Roman nicht nachvollziehen. Es wird kaum etwas über die soziale Ordnung und Gesellschaft erklärt, in welcher die Handlung eigentlich spielt und ich stell mir dauernd Fragen, auf die es (bisher aber ich glaube nicht mehr dran) keine Antworten gibt. Und es wird komplett als Rückblende erzählt mit ständigen „jetzt verstehe ich was das damals bedeutete“, „hätte ich damals doch nur“ usw. Nervend.

Gesehen:
An Filmen habe ich Oldboy gesehen und joa. Die Gewalt hatte mich etwas überwältigt, weil ich es nicht erwartet hatte, aber interessante Thematik.
Was die Serien betrifft, so hab ich gestern Emma zu Ende gesehen, ein BBC-Kostüm-Drama basierend auf dem Roman von Jane Austen. Ganz nett, aber das war es auch schon. Ich seh die Dinger recht gern nebenbei, aber viel lässt sich nicht dazu sagen. Hannibal ist zurück. Will Graham aber noch nicht *schmoll* Merkwürdige – aber gute – Folge. Oh und ich hab die erste Folge Whispers gesehen. Wenn die zweite aber nicht deutlich besser wird, wird es auch dabei bleiben.

Und sonst so:
Was für ein schönes, warmes Wochenende ♥ Mit nächtlichem Gewitter ❤ Der Sommer ist da.
~~~
Der neue Verlag HarperCollins Germany war so nett mir seine Vorschau für den Herbst zu schicken. Hach, die haben viele schöne Büchercover. Also auch einige inhaltliche interessant klingende Bücher, aber beim Durchblättern musste ich ständig denken „Oh das Cover ist aber schön“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Serien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wochenrückblick #23

  1. Miss Booleana schreibt:

    „Alles, was wir geben mussten“ steht auch noch auf meiner Liste. Hast du den Film gesehen? Der hat mir richtig gut gefallen und ich habe mich während des Anschauens auch oft gefragt, warum die Kinder/Jugendlichen nicht mehr versuchen auszubrechen. Oder die Gesellschaft hinterfragen. Aber dann denke ich immer ein wenig an meine Eltern, die in der DDR aufgewachsen und Jahrzehnte gelebt haben. Die haben das System auch nicht so hinterfragt und kritisieren die Schulbildung heute oft, die alles nur als schlecht darstellt und alles sowas … . Da denke ich mir immer: wenn man in dem System aufwächst, ist man eben sehr geprägt davon. Das Buch reizt mich immer noch sehr und ich nehme es bestimmt in Angriff. Den Film fand ich zauberhaft, muss ich sagen. Und traurig.
    Hannibal hat mich überrascht. ich wusste ja, dass die ersten Folgen fast ohne Will und v.A. ganz ohne die anderen „Überlebenden“ auskommen müssen, aber dass es zwischen Hanni und DuMaurier so kompliziert ist!? Wow. Er gibt sich auch keine Mühe mehr sich vor ihr zu verstellen. Finde ich sehr spannend.
    Und Oldboy – einer meiner Lieblingsfilme. Allerdings nicht zwingend wegen der Gewalt…

    Gefällt 1 Person

    • Amerdale schreibt:

      Alles, was… : Nee, den Film habe ich noch nicht gesehen. Ich les immer lieber zuerst das Buch, sonst seh ich beim Lesen immer die Schauspieler vor immer anstatt eigene Vorstellungen zu entwickeln. Hab es aber vor, weil mich doch interessiert, wie da ein paar Punkte aus dem Buch umgesetzt werden.
      Ja, das mit dem Ausbrechen habe ich mich auch gefragt. Aber das ist auch einer der Punkt, wo das Buch für mich schwächelt, man erfährt so wenig darüber, ob dieses System mit den Spendern global ist (es also gar keinen sicheren Ort gibt) oder nur auf England beschränkt ist. Aber das Hinterfragen… Die Kinder scheinen in dem Internat ja doch ne weitgefächerte Bildung (warum eigentlich?) zu bekommen und auch Zugriff auf viele Bücher aus früheren, ‚Spender-freien‘ Zeiten zu haben und trotzdem akzeptieren sie das alles.

      Hannibal: Ich wusste an sich auch, dass Will nicht auftaucht, aber ich hatte doch erwartet, dass sie irgendwie klären würden, wer das Finale überlebt hat und was die anderen machen (z.B. in dem Hanniabl und/oder Bedelia US-Zeitungen lesen oder so was). Das es gar nicht erwähnt wird, hat mich überrascht. Und Bedelia & Hannibal das ist so eine merkwürdige Beziehung mit so vielen Schichten. Toll.

      Ich glaube ich muss Oldboy nochmal sehen. Jetzt nachdem ich weiß, was mich erwartet, kann ich meine Aufmerksamkeit eher von der Gewalt weg auf den Rest des Geschehens lenken, denke ich.

      Gefällt mir

  2. Pingback: {Wochenrückblick} #24 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s