{Gesehen} Daredevil – Season 1

Daredevil

Quelle: imdb.com

Worum geht es:
Blinded as a young boy but imbued with extraordinary senses, Matt Murdock fights against injustice by day as a lawyer, and by night as the Super Hero “Daredevil” in modern day Hell’s Kitchen, New York City.

Trailer:

Eckdaten:
Sender: Netflix
Erstausstrahlung: 2015
Staffeln: bisher 1, eine zweite ist in Planung
Episoden in der Staffel: 13
Länge einer Episode: etwa 50-59 Minuten
Darsteller: Charlie Cox, Deborah Ann Woll, Elden Henson, Vincent D’Onofrio, Toby Leonard Moore, Vondie Curtis-Hall, Bob Gunton, Ayelet Zurer, Rosario Dawson, Wai Ching Ho

Meine Meinung:
Was Comics angeht, bin ich bisher kaum über Garfield und Lustige Taschenbücher hinausgewachsen und bis zur Ankündigung von Marvel und Netflix, dass sie aus Daredvil eine Serie machen wollten, hatte ich von diesem Superhelden noch nie bewusst gehört. Aber die Idee eines blinden Superhelden fand ich sehr faszinierend.

Wobei Matt/Daredevils andere Sinne bei dem Unfall durch den er auch erblindete, so übersensibilisiert wurden (darüber besser gar nicht nachdenken), dass seine Blindheit kaum eine Rolle spielt. Zumindest nicht für seine Tätigkeit als Retter von Hell’s Kitchen. In seinem Alltagsleben, wo er sich eine überhöhten Sinne nicht anmerken lassen will,  fand ich es dagegen durchaus interessant zu sehen, was für einen Unterschied es ausmachen kann, wenn man eben nicht das reflexartige Nicken des Gegenübers auf eine Frage sehen kann und dergleichen, für Sehende vermutlich selbstverständliche, Kleinigkeiten..

Die Serie selbst wirkt,abgesehen von Matts Sinnen und seiner extrem schnellen Wundheilung, viel realistischer als ich das bisher von Marvel gewöhnt war. Gerade die erste Hälfte der Staffel könnte fast genauso gut auch eine normale Crime-Serie um einen Vigilante sein ohne dass man viel ändern müsste. Später wird es etwas Superheldenhafter, aber bleibt trotzdem immer sehr realitätsnah.
Und überhaupt wirkt es wie eine sehr erwachsene Serie. Zum einen sind die Kampfszenen oft ziemlich brutal und blutig – beispielsweise sieht man in einer Folge, wie eine Hand abgehakt wird. Aber auch moralisch ist es nie so ganz eindeutig. In mehreren Folgen wird betont wie ähnlich sich im Grunde Daredevil und sein Gegner sind und es wird auch nie klar wie sehr Matts Wunsch nach Gewaltausübung entscheidend für seine Rächer-Tätigkeit war oder nicht. Und Fisk, der große Bösewicht der Staffel, bekommt eine ausgearbeitete Hintergrundgeschichte, die seine Motivation gut erklärt und wird öfter mal in einem sympathischen Licht dargestellt.

Zu meinen Liebling hat sich allerdings – für mich völlig überraschend – Foggy entwickelt, der eine Art menschlicher, großer Teddybär ist so nicht der Typ, den ich eigentlich toll finde. Aber er ist so wahnsinnig loyal aber ohne sich aufzugeben. Er ist genau der Typ Mensch, den man als Freund haben will. Und seine Chemie mit Matt ist großartig.
Aber auch sonst ist der Cast toll und sympathisch oder zumindest interessant. Ich hab zwar einige Folgen gebraucht bis ich in Deborah Ann Woll nicht mehr den True Blood Baby Vampir gesehen hab, aber danach mochte ich ihre Figur hier um so mehr, weil sie einfach eine großartige Kämpferin ist. Und Wesley ist toll. Nicht gerade sympathisch, aber toll.
Genervt hat mich allerdings, dass jeder der drei Frauenfigur an irgendeinem Punkt der Staffel Opfer eines Verbrechens wird, nur um die Handlung von einer männlichen Figur (2x Daredevil, 1x Fisk) voranzutreiben.

In den Handlungen gibt es öfter mal kleine Logiklöcher (ich frage mich beispielsweise bis heute wer die Polizei in der ersten Episode zu Karens Apartment gerufen hat oder wie sie sich bei fehlender Erinnerung so sicher sein konnte) und Momente, wo Daredevil einfach doof handelt. Wobei ich mir bei letzterem nicht sicher bin, ob da die Drehbuchschreiber nur geschlampt haben oder es betonen soll, wie sehr Daredevil Gewalt nicht als letzte Alternative sondern als bevorzugte Methode einsetzt, selbst wenn es der unwahrscheinlichste Weg zum Erfolg ist. Warum nutzt er nie eine Kamera um etwas zu dokumentieren oder Recorde rum Gespräche aufzuzeichnen? Das würde alles so viel vereinfachen…. Statt dessen enden seine Befragungen immer mit Rippenbrüchen und dergleichen (oft bei allen Beteiligten) aber öfter mal ohne Ergebnis.

Die Staffel endet mit einem schönen runden Ende, welches die Haupthandlung abschließt und Daredevil endlich ein vernünftiges Kostüm verschafft. Gleichzeitig gibt es aber in der zweiten Hälfte der Staffel genug Andeutungen über größere Pläne und weitere Akteure, die sich noch im Hintergrund befinden, so dass genug Anknüpfungspunkte für eine oder mehrere Staffeln gegeben wären.

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Crime, Fantasy, Serien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu {Gesehen} Daredevil – Season 1

  1. Nydamit schreibt:

    Daredevil gehört zu den Serien, die ich unbedingt noch sehen will. Bin zwar auch kein großer Marvel Fan, aber fand gerade deshalb alles was ich bisher so gehört hab ziemlich vielversprechend.
    Naja, heute kam erstmal die neue OITNB Staffel, das wird mich wohl noch ein paar Tage beschäftigen… Netflix dreht echt verdammt viele gute Serien.

    Gefällt mir

    • Amerdale schreibt:

      OITNB steh auch ganz oben auf meiner Liste.

      Daredevil hat mich überrascht, ich hatte eigentlich etwas erwartet, dassvom Stil her so ähnlich wie Agents of Shield war (weil halt beides Marvel und so) aber es war so anders und besser. Hat wirklich bis auf ein paar Bemerkungen in Nebensätzen nichts mit den Marvel-Filmen zu tun.

      Gefällt 1 Person

  2. An schreibt:

    Von der Serie habe ich in letzter Zeit auch einiges gehört – nur Begeisterungsstürme. 😀 Muss ich auch mal schauen. Ich habe dich übrigens für den Liebster Blogs Award nominiert, vielleicht möchtest du ja mitmachen. 🙂
    (https://an1097.wordpress.com/2015/06/13/liebster-blog-award-2015-4/)

    Gefällt mir

  3. Ronny schreibt:

    Ich fand Daredevil auch richtig cool. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, aber die Staffel hat mich überzeugt. Freue mich auch schon auf die zweite 🙂

    Ich finde, dass Fisk (der Antagonist) richtig gut beleuchtet und auch verdammt stark von Vincent D’Onofrio gespielt wurde. War einfach eine runde Sache…Er und die Serie 😀

    Grüße

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Top 2015 | Mind Palace

  5. Pingback: {Gesehen} Daredevil Season 2 | Mind Palace

  6. Pingback: {Gesehen} Iron Fist – Season 1 | Mind Palace

  7. Pingback: {Gesehen} The Defenders Season 1 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s