{Gelesen} Rainer M. Schröder: Tiefe Sehnsucht, weites Land

Tiefe Sehnsucht weites Land

Taschenbuch, 369 Seiten
Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-02890-3
Goodreads

Klappentext:
Südafrika, 1828: Um der Enge des strengen Elternhauses zu entfliehen, nimmt der 17-jährige Hendrik McAllister eine Stelle als Verwalter auf der Farm des alten Buren Hermanus an. Sein Glück scheint perfekt, als er sich in die hübsche Franziska, die Tochter eines benachbarten Farmers, verliebt. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern: Hermanus und Franziskas Vater Willem verbindet eine erbitterte Feindschaft und bald gerät auch Hendrik zwischen die Fronten…

Meine Meinung:
Das Buch landete 2013 bei mir, nachdem meine Schwägerin es aussortiert hatte. Und stand erst mal im Regal rum, weil ich nie wirklich Lust darauf hatte. Ich hab zwar schon einige Bücher des Autors gelesen und meistens hat es mir auch gut gefallen, aber die Kurzbeschreibung sprach mich hier kaum an. Jetzt hab ich mich aber doch mal aufgerafft.

Und nun ja. Es ist ein nettes Jugendbuch, aber in keinerlei Hinsicht herausragend. Das Auffälligste ist vermutlich noch Handlungsort und -zeit. Der Burenkonflikt in Südafrika ist nicht gerade ein Thema, das mir in der deutschsprachigen Literatur, besonders nicht der Jugendliteratur, begegnet ist. Leider bleibt aber genau dieser Konflikt auch sehr im Hintergrund und wird kaum erklärt. Ich hätte mir gewünscht, dass es zumindest ein Nachwort gibt, welches die Problematik etwas ausführlicher darlegt und vor allem auch genauer erklärt, was ein Bure eigentlich ist, da ich mir nicht vorstellen kann, dass viele in der Zielgruppe damit etwas anfangen können.

Und den Rest des Buches? Das hat man schon mal alles irgendwo anders gelesen. Was ja nicht unbedingt negativ ist, aber es wirkt auch nicht besonders innovativ oder interessant. Hendrik, der Protagonist und Held der Geschichte, ist mir zu perfekt. Er macht alles richtig, egal wie absurd es klingt und wird von so ziemlich jedem Mädchen, dem er begegnet, sofort angeschwärmt. Und die Bösewichte sind böse. Eine wirkliche Erklärung gibt es nicht, sie sind es einfach. Fertig. Das war alles zu simpel gemacht.

Ich weiß auch nicht. Das Buch ist einfach Durchschnittskost. Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss, aber ich glaube kaum, dass ich mich in ein paar Monaten noch an irgendwas von der Handlung erinnern kann.

3 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Children, Historical, Romance abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gelesen} Rainer M. Schröder: Tiefe Sehnsucht, weites Land

  1. Löwenherz schreibt:

    Hat Schröder nicht auch abbie lynn geschrieben? Das hab ich als jugendliche wirklich geliebt! Aber er scheint sich thematisch recht festgefahren zu haben…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s