{Blogparade} Buch vs. Film

Miss Booleana hat zu einer Blogparade aufgerufen. Wie der Titel schon verrät geht es darum, was besser ist – Buch oder Verfilmung (Film/Serie). Und zwar in 10 Fällen. Die Regeln sind folgende:

Stellt uns 10 Filme/Serien/Anime und ihre Lite­ra­tur­vor­la­gen (Comics, Manga, Gra­phic Novels ein­ge­schlos­sen) vor und ent­schei­det, wer die Nase vorn hat. Dabei könnt ihr die Blog­pa­rade so gestal­ten wie ihr möch­tet. Ent­we­der ganz neu­tral 5 vs. 5 (5 gute Bei­spiele für Lite­ra­turum­set­zun­gen ver­sus 5 schlechte) oder ihr ver­sucht den Lesern zu bewei­sen, dass Lite­ra­tur­ver­fil­mun­gen eurer Mei­nung nach eher dane­ben gehen oder ziem­lich gut sein kön­nen. Ihr bestimmt damit maß­geb­lich den Aus­gang und Ton der Blog­pa­rade, denn zum Schluss werte ich aus wie gut Lite­ra­tur­ver­fil­mun­gen bei euch weg­kom­men. Klei­ner Haken bei der Sache ist natür­lich, dass ihr bei­des ken­nen soll­tet: Vor­lage und Umset­zung. Des­we­gen bin ich euch auch nicht böse, wenn ihr mit­macht, aber weni­ger als 10 Bei­spiele nennt.

Wer noch mitmachen will, hat bis zum 09. September Zeit.

Und im ersten Moment dachte ich: Oh Gott 10 Stück. Von so vielen kenne ich doch nie im Leben Buch und Verfilmung.
Joa, ein Blick in Buch und Filmregal ergab ein anderes Bild. Am Ende musste ich welche streichen, weil ich weit über 10 gekommen bin. Und da ich finde, dass es von der jeweiligen Verfilmung abhängt, ob sie besser* wird als die literarische Vorlage und sich keine allgemeine Regel aufstellen lässt, hab ich meine 10 Beispiele so ausgewählt, dass am Schluss weder Buch noch Film bevorzugt werden.
*besser heißt übrigens nicht automatisch gut. Wenn ein schlechtes Buch verfilmt wird und die Verfilmung mittelmäßig wird, ist sie auch besser – aber keines der beiden ist gut.

Jetzt aber zu meinen 10 Beispielen, Reihenfolge stellt wie üblich keine Wertung da:

Buch > Film/Serie:

A Song of Ice and Fire > Game of Thrones:
Bei der ersten, vielleicht auch noch der zweiten Staffel und entsprechend Band 1&2 der Bücher würde ich sagen, Bücher und Staffeln sind noch auf dem gleichen Niveau. Aber danach gewinnen für mich eindeutig die Bücher. Nicht mal unbedingt, weil sie mehr in Hintergrunddetails eingehen können, immerhin bedeutet, dass auch mehr Personen. Aber da wird niemand neben seinem toten Kind vergewaltigt. Und Brans Handlung pausiert nicht einfach mal. Dorne ist toll. Allgeinem mag ich einfach die Entwicklungen in den späteren Büchern mehr als in der Serie.
Schuld/ Verbrechen:
Die Bücher haben einen riesigen Pluspunkt: Sie erzählen mehr Geschichten als die Verfilmungen. Und Moritz Bleibtreu kommt nicht vor. Joa das war es eigentlich schon. Beide Versionen sind gut, aber die Bücher haben einfach quantitativ mehr von der Qualität zu bieten.
Chocolat:
Der Film hat als Pluspunkt Johnny Depp. Spielt aber in einer völlig anderen Zeitperiode als das Buch und die Wahl des Buches gefällt mit besser. Außerdem ist das Buch aus der Sicht von der Protagonistin und dem Antagonisten geschrieben und diese unterschiedlichen Einsichten fand ich interessant.

Film/Serie > Buch:

Hannibal (Serie) > Red Dragon/The Silence of the Lambs/Hannibal/Hannibal rising
Hach Hannibal, ich vermisse dich. Ich hab die Bücher vor Jahren gelesen, aber einen Eindruck haben sie bei mir kaum hinterlassen, am interessantesten fand ich noch Hannibals Vergangenheit. Und die Serie dagegen war soo großartig mit der faszinierenden Beziehung zwischen Will und Hannibal.
Gone with the Wind
Der Film ist für mich einfach eine tragische Liebesgeschichte. Im Buch dagegen fand ich zum einen Scarlett viel unsympathischer, ein verwöhntes, selbstsüchtiges Blag, dass nur nervte und zum anderen die ganze Handlung auch rassistischer und viel dunkler.
Headhunter
Das ist so ein Fall von besser ist nicht gleich gut. Ich mach es mir einfach und verweise auf meine Eindrücke von Buch und Film und zitier mich selbst:
„Auch wenn die Wertung am Ende die gleiche ist wie bei dem Buch, so hat mir der Film doch etwas besser gefallen. Was aber vor allem daran liegt, dass ich bei Filmen weniger die Entwicklung eines Charakters hinterfrage, sondern einfach hinnehmen, auch wenn mir bewußt ist, wie unrealistisch es ist. Wenn man mal anfängt darüber nachzudenken, fällt die Handlung schnell auseinander, aber während des Schauens lässt er sich gut genießen.“

Buch = Film/Serie:

To Kill a Mockingbird
Die unendliche Geschichte
A Clockwork Orange
Fight Club

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich groß bei den 4 Büchern/Filmen schreiben soll. Zum einen fällt die Begründung warum eine der beiden Versionen besser ist als die andere. Und zum anderen sind es auch alles bekannte Werke, bei denen nichts mehr zum Inhalt gesagt werden muss.
Außer: Ich kann alle vier in jeweils beiden Versionen nur empfehlen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Serien, Stöckchen / Blogparaden abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu {Blogparade} Buch vs. Film

  1. Miss Booleana schreibt:

    Dankeschön fürs mitmachen! 🙂
    Ich werde Hannibal auch vermissen … so eine gute und mit soviel Verstand und Ästhetik durchmodellierte Serie und dann verschwindet die am Ende wirklich in der Versenkung. Habe jetzt schon lange nichts mehr davon gehört, ob noch nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht wird. Zuletzt habe ich gelesen, dass evtl. auch eine Kickstarter-Kampagne in Frage kommt. Na mal schauen …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s