{Media Monday} #219

media-monday-219

Jeden Montag stellt Wulf von Medien-Journal Fragen rund um die verschiedensten Medien:

1. Sollte ich jemals Opfer eines Verbrechens werden, würde ich mir wünschen, dass jemand, der Deutsch spricht, mit dem Fall betraut wird, schließlich ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es in Deutschland passiert und ein Ermittler, welcher der Landessprache fähig ist, würde die Sache einfacher machen. #pragmatist
(Ansonsten: Sherlock natürlich. Aber für den wäre es vermutlich viel zu boring xD)

2. Nachdem Naalie Morales die Serie White Collar (aus welchem Grund und wie auch immer) verlassen hatte konnte endlich Marsha Thompson zurück kommen und ihre Rolle aus der Pilotfolge wieder spielen. Was super war, denn sie hat viel besser mit den anderen Schauspielern harmoniert.

3. „Amuse-Bouche“ (Hannibal 1×02) war regelrecht verstörend, denn Pilze die auf lebenden Menschen wachsen! Ich weiß ja selbst nicht warum bei der nicht gerade kleinen Anzahl von verstörenden Momenten in Hannibal diese bei mir derart hängen blieb, aber ich werde es nie verdrängen können..

4. Discworld als eine(s) dieser viel gepriesenen Bücher(-Reihen) gefiel mir außerordentlich gut.

5. Für mich persönlich ist derzeit insbesondere Netflix Garant für allerbeste Serienunterhaltung, schließlich haben sie so viele gute Eigenproduktionen plus die eingekauften Serien.

6. Mein Seriengeschmack lässt sich nur schwierig in eine Schublade stecken, immerhin bin ich bereit von so ziemlich allem zumindest 1,2 Folgen zu sehen.

7. Zuletzt habe ich Ein Quantum Trost (James Bond #22) gesehen und das war etwas verwirrend, weil ich wohl besser den vorhergehenden Film davor gesehen hätte um den Anfang zu verstehen, da der Film scheinbar direkt dort einsetzt, wo der andere aufgehört hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Serien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu {Media Monday} #219

  1. jacker schreibt:

    zu 7: Direkt (so weit ich mich erinnere) nicht, aber die gesamte Motivation von Bond (incl. leichter Gebrochenheit) hat schon in CASINO ROYAL ihren Ursprung. Insgesamt war mir aber QUANTUM TROST zu hektisch und wirrr.

    Gefällt 1 Person

    • Amerdale schreibt:

      Ich hab halt gar nicht kapiert, was das mit Vesper (?) war und warum die so wichtig war. Klar später wurde es dann besser, aber es fühlte sich etwas wie so der zweite Teil von ner Trilogie an, ne Geschichte ohne richtigen Anfang und ohne richtiges Ende….

      Gefällt 1 Person

  2. bullion schreibt:

    Ohje, „Ein Quantum Trost“ ohne den Vorgänger ist hart. Dabei ist der Vorgänger auch soooo viel besser. Und der Nachfolger auch.

    Mit „Amuse-Bouche“ ging es mir ebenso. Creepy!

    Gefällt 1 Person

  3. An schreibt:

    1. Das ist allerdings sehr pragmatisch gedacht. 😀 Und zu Sherlock habe ich auch etwas Ähnliches geschrieben. 😉

    2. … … wir haben irgendwie genau dasselbe geschrieben. xD

    Gefällt 1 Person

  4. Alice schreibt:

    Ich hoffe immer, dass meine akribischen Aufzeichnungen im Falle eines an mir begangenen Verbrechens den Täter direkt entlarven sobald ein findiger Kopf eins und eins zusammenzählt 😀

    Die Serie „Hannibal“ habe ich nicht ganz gesehen (glaube nur Staffel 1), aber die Pilze waren ehrlich mit die verstörendsten Szenen die ich je gesehen habe. Auf Serienjunkies habe ich dann mal noch so eine Liste der Top 10 der irrsten Hannibal-Inszenierungen gelesen und war echt geschockt. In der Hinsicht ist die Serie ungeschlagen.

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Wochenrückblick #37 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s