{Gelesen} Joanne Harris: The Gospel of Loki

The Gospel of Loki

Taschenbuch, 302 Seiten
Gollancz, 2014
ISBN: 978-1-473-20316-7
Goodreads

Klappentext:
With his notorious reputation for trickeery and deception, and an ability to cause as many problems as he solves, Loki is a norse god like no other. Demon-born, he is viewed wirh deepest suspicion by his fellow gods who will never accept him as one of their own and for this he vows to take his revenge.
But while Loki is planning the downfall of Asgard and the humiliation of his tormentors, greater powers are conspiring against the gods and a battle is brewing that will change the fate of the Worlds.
From his recruitment by Odin from the realm of Chaos, through his years as the go to man of Asgard to his fall from grace in the build up to Ragnarok, this is the unofficial history of the world’s ultimate trickster,

Meine Meinung:
Jeder, der sich schon mal etwas genauer mit der nordischen Mythologie und den Asen* beschäftigt hat, kennt eigentlich den Inhalt der Handlung. Was auch auf mich zutrifft. Aber trotzdem hat mich das Buch schon mit seinem Vorwort begeistert und das Gefühl hat bis zum Schluß angehalten.
*Und nicht nur mit den Marvel-Filmen und Comics, mit denen hat es nichts zu tun und stimmt auch nicht mit den dort erzählten Geschichten über Asgard überein.

Der Grund dafür: Loki.
Loki, der hier der Erzähler ist, ist umwerfend unterhaltsam und amüsant. Und ein sarkastischer Bastard. Also perfekt für mich. Und auch wenn diese Version von Loki eigentlich überhaupt nichts mit Marvels Version zu tun hat, hatte ich beim Lesen ständig Tom Hiddlestons Stimme in meinem Kopf gehört. Und ja, es gibt deutlich schlimmeres xD

Wie schon gesagt, die Handlung war mir an sich schon bekannt. Hier wird sie aber von und aus Lokis Sicht erzählt – der natürlich versucht möglichst gut dazustehen. Teilweise muss da der Leser selbst entscheiden was und wie viel er hier Loki glauben möchte und etwas zwischen den Zeilen lesen um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wirklich passiert sein könnte. Wenn man keine unzuverlässigen Erzähler mag, kann es sein das einen dies an dem Buch hier stört, aber für mich war es ein weiterer Pluspunkt.

Etwas irritiert war ich über das Ende des Buches. Es endet wenig überraschend mit den Ereignissen von Ragnarök, aber gleichzeitig ist es auch etwas offen und klingt für mich als würde da der Grundstein für eine Fortsetzung gelegt. Wogegen ich an sich überhaupt nichts hätte, weil mehr von diesem Loki wäre so toll, aber was in aller Welt soll in einer Fortsetzung passieren?

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Classics, Fantasy abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu {Gelesen} Joanne Harris: The Gospel of Loki

  1. Sam (Buchflimmern) schreibt:

    Das Buch ist seit seinem Erscheinen bei mir mental vermerkt. Mit den Chocolat-Büchern konnte mich Harris nicht so ganz überzeugen, aber hier das ist ja ein ganz anderes Genre. Nach deiner Rezension bin ich noch mal darin bestärkt, das Buch bei Gelegenheit zu lesen.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Top 2015 | Mind Palace

  3. Pingback: {Gelesen} Neil Gaiman: Norse Mythology | Mind Palace

  4. Pingback: {Monatsrückblick} #7/2017 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s