{Gelesen} Patrick Rothfuss: Der Name des Windes (The Kingkiller Chronicle #1)

Der Name des Windes
Originaltitel: The Name of the Wind
Hardcover, 862 Seiten
Klett-Cotta, 2008
Übersetzer: Jochen Schwarzer
ISBN: 978-3-608-93815-9
The Kingkiller Chronicle #1
Goodreads

Klappentext:
„Vielleicht habt ihr von mir gehört“ … von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Meine Meinung:
Patrick Rothfuss ist ein Autor, der von mit gedanklich zu den großen, wichtigen Fantasy-Autoren eingeordnet wurde und dessen Name und Werke einen positiven Beiklang haben, obwohl ich noch nichts von ihm gelesen habe, einfach weil man nur positives über ihn liest. Und irgendwie war ich dann ziemlich überrascht von der Erkenntnis, dass er ’nur‘ drei Bücher und ein paar Kurzgeschichten geschrieben hat und nicht, wie aus unerfindlichen Gründen von mir erwartet, schon einen ganzen Berg Bücher veröffentlicht hat. Was natürlich den Vorteil hat, dass man sich schnell durch seine Werke lesen könnte, womit ich dann auch prompt angefangen habe.

Was sich soweit als sehr gute Entscheidung entpuppt hat. Denn ich habe Im Namen des Windes regelrecht verschlungen.
Und das liegt weniger an der Handlung – die zwar große Ereignisse verspricht, aber eher für die kommenden Bände – sondern vor allem an Kvothe, der mir unheimlich sympathisch war. Er ist so eine tolle Mischung aus Naivität, Charme, Sturrheit, Dickköpfigkeit, Humor und Schlagfertigkeit, die in für mich als Leser liebenswert und interessant macht und ihn auch ständig in Schwierigkeiten mit anderen bringt. Was wiederum für unterhaltsame Szenen sorgt.

Die Handlung selbst ist Kvothe, der rückblickend sein Leben erzählt, wobei der erste Band so in etwa die ersten achtzehn Jahre seines Lebens abdeckt und vieles nur für später andeutet, vor allem das zentrale Rätsel um die Chandrian, mysteriöse Figuren über die niemand etwas genaueres weiß, die aber Kvothes Familie vor seinen Augen getötet haben. Und Kvothe will rausfinden warum. Dieser Wissensdurst führt ihn an die Universität – das Zentrum für Bildung in dieser Welt.Aber wirklich viel passiert nicht. Kvothe hat akademische Schwierigkeiten, gerät in eine Todfeindschaft mit einem Adeligen, was zu gegenseitigen immer weniger harmlosen Streitigkeiten führt, schließt aber auch einige Freundschaften und verliebt sich. Aber alles in allem ist es relativ undramatisch, auch weil man eben weiß, dass der ältere und soweit auch körperlich und geistig gesunde Kvothe der Erzähler ist und ihm dementsprechend nichts wirklich (dauerhaft)Schreckliches in seiner Vergangenheit zugestoßen sein kann.

Ich muss zugeben, ich hab nicht ganz kapiert, wie die Magie in dieser Welt funktioniert, aber sie und ihre Auswirkungen klingen faszinierend und ich hoffe, dass in den folgenden Büchern noch näher darauf eingegangen wird, besonders auf den Bereich der Namenskunde. Überhaupt wäre ich am liebsten selbst Studentin an der Universität, weil es einfach wie der beste Platz zum Lernen von so ziemlich allem klingt und ich etwas neidisch auf Kvothe bin. Viel besser als unsere realen Universitäten.

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Fantasy abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu {Gelesen} Patrick Rothfuss: Der Name des Windes (The Kingkiller Chronicle #1)

  1. bullion schreibt:

    Klingt so toll. Mensch. Das Buch steht auch schon seit einem guten Jahr bei mir im Regal, doch nach dem „Game of Thrones“-Marathon wollte ich nicht gleich noch eine epische Fantasy-Saga anfangen…

    Gefällt 1 Person

  2. olivesunshine91 schreibt:

    Ich liebe dieses Buch! Es gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern 🙂 Es ist einfach so wundervoll magisch und faszinierend geschrieben. Ich warte ja noch immer sehnsüchtig auf den dritten Teil 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Top 2015 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s