Rückblick Serien 2015

Serien

Ich kann mich noch erinnern als ich 2014 meinen Serien-Rückblick geschrieben habe, kam es mir blöd vor Serien mit vielleicht 5 Episoden genauso zu werten wie eine Serie mit 8 Staffeln und jeweils 20 Episoden. Um das dieses Jahr etwas ausgeglichener zu betrachten, habe ich beschlossen für die Statistiken nicht die Serien, sondern die einzelnen Staffeln als Grundlage zu nehmen.

Wenn man abgebrochene und noch nicht komplett gesehen (vor allem solche, die jetzt gerade Winterpause machen) Staffeln nicht berücksichtigt, habe ich 2015 unglaubliche 76 Staffeln gesehen. Ich weiß selbst nicht wann.

Die Highlights bin ich ja schon in einem gesonderten Artikel genannt und das sind auch tatsächlich bis auf die erneut gesehene Staffel 1 von Broadchurch die einzigen Serien/Staffeln, die ich mit 5 Sternen bewertet habe.
Aber auch unter den ’nur‘ mit vier Sternen bewerteten Serien gibt es einige, die eine Nennung verdienen, auch wenn sie nicht perfekt sind. Allen voran ist da Killjoys, das meine mir vorher gar nicht bewusste Sehnsucht nach einer space opera erfüllt hat und Rita, eine tolle dänische Serie. Aber auch die zwei Staffeln von The Librarians, die mich daran erinnert haben, wie viel Spaß auch leichtere, lustige Serien machen können, ohne dabei oberflächlich und einfach in Handlung und Charakterentwicklung zu sein.
Enttäuscht war ich von Wicked City, dass – so dachte ich zumindest im Vorfeld – alle Zutaten für eine großartige Serie hat, aber im Ergebnis bestenfalls durchschnittlich war. Und von Wayward Pines, wobei es in dem Fall einfach daran lag, dass ich die Richtung, welche die Handlung nahm, nicht mochte. Und irgendwie, obwohl an sich qualitativ nicht schlecht, hat mich die letzte Game of Thrones Staffel doch etwas enttäuscht.

Was die Entwicklungen in der Serienindustrie angeht, ist mir natürlich vor allem (wie so vielen anderen auch) schmerzlich die Absetzung von Hannibal in Erinnerung geblieben. Und ich versteh nicht, warum da kein VoD-Anbieter zugegriffen hat. Menno.
Ebenfalls etwas bekümmert hat mich die Absetzung von The red Road, was ebenfalls eine eher ungewöhnliche Serie war, die meiner Meinung nach auch nie die Aufmerksamkeit bekommen hat, die sie verdient hat.
Ansonsten fand ich dieses Jahr die im Herbst in den USA neu gestarteten Serien überraschen öde. Ich weiß noch wie überrascht ich letztes Jahr war, wie viel gutes – allen voran How to get away with murder und iZombie – da dabei war. Aber dieses Jahr erreicht es für mich bei weitem nicht dieses Qualitätsniveau. Ich verfolge zwar einige der neu gestarteten Serien noch mehr oder weniger, aber wenn sie jetzt abgesetzt würden, würde ich sie kein bisschen vermissen. Da fehlt einfach irgendwas neues, innovatives, für mich gibt es da kein Alleinstellungsmerkmal.

Aber da ich immer sehr an Statistiken interessiert bin, will ich den Artikel auch noch nutzen um die 76 gesehen Staffeln noch etwas genauer zu betrachten.

Es ist wohl nicht weiter überraschen, dass es oft die erste Staffeln von Serien waren beziehungsweise Serien, von denen es (im Vorfeld geplant oder wegen  Absetzung) nur eine Serie gab. Aber dass die beiden zusammen 50% aller Staffeln ausmachen, hat mich doch überrascht.
(das Fragezeichen steht für Serien, bei denen noch nicht klar ist, ob es eine zweite Staffel geben wird oder nicht)
Staffeln

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass ich offensichtlich Staffeln mit 8 bis 14 Episoden deutlich bevorzuge. Wobei ich nicht mal sagen kann, warum dem so ist. Bei der Auswahl der Serie achte ich nie darauf.
Episoden je Staffel

Absolut nicht überraschend dagegen ist, es dass die meisten Staffeln aus den Jahren 2014 und 2015 stammen. Neues ist halt doch immer am interessantesten xD
Produktionsjahr
Ebenso wenig überraschend: Die Herkunft der Staffeln. Natürlich dominieren hier USA und UK. Wobei immerhin zwei Einträge aus Deutschland sind, das ist für mich schon viel.
(Ich hatte überlegt es auch noch nach Sender aufzusplitten, aber das wird zu unübersichtlich).
Herkunft
Hier zeigt sich auch etwas der Nachteil der Betrachtung auf Staffelebene. Die auf den ersten Blick so tollen 3 Einträge für Dänemark sind nämlich die drei Staffeln von einer Serie und nicht etwa drei verschiedene Serien….

Einige Überraschung barg die Aufteilung nach Genres dafür für mich.
Genre
Die Anzahl an Comedy und historischen Serien hätte ich so wirklich nicht erwartet.

Und zum Schluß noch eine Übersicht der verteilten Bewertungen:
Bewertung
Ich hätte null Sterne raus nehmen sollen, ich verwende es doch nie…. Und ein Stern ist traditionell, dass womit ich abgebrochene Serien bewerte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Serien, Statistiken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Rückblick Serien 2015

  1. bullion schreibt:

    Oh, sehr schön! Eine Serienstatistik. Eine solche schlummert bei mir auch noch in der Exce-Datei, nur einen Blogartikel habe ich noch nicht hinbekommen. Wäre bestimmt interessant das einmal zu vergleichen…

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Mein Serienjahr 2015 | Tonight is gonna be a large one.

  3. Miss Booleana schreibt:

    Wow, über 70 Staffeln – du hast dir den Titel Serienjunkies wirklich verdient 😉
    Die Sache mit den 8 bis 14 Episoden kann ich ganz gut nachvollziehen. Ich greife auch immer eher zu den kürzeren Serien als zu solchen mit 25 Episoden, da bin ich in letzter Zeit eher zögerlich. Manche ziehen sich so stark und haben viel mehr ‚überflüssige‘ Episoden. Dagegen sind so ca. 12 oder 13 Episoden schön anzuschauen … sodass man am Ende der Staffel den Anfangskonflikt nicht schon wieder vergessen hat …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s