{Gelesen} Julie Anne Peters: Du bist mein Geheimnis

Du bist mein Geheimnis

Originaltitel: Keeping You a Secret
Übersetzer*in: Catrin Frischer
Taschenbuch, 319 Seiten
dtv, 2005
ISBN: 3-423-78200-5
Goodreads

Klappentext:
Mädchen trifft Junge, verliebt sich, heiratet, hat Sex – nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge…
So stellt sich Hollands Mutter das Leben ihrer Tochter vor. Inklusive Studium an einer der besten Unis des Landes. Holland entspricht diesen Erwartungen. Für ihre Noten büffelt sie wie eine Wilde, ihr Freund Seth ist lustig, aufmerksam – ein Traumtyp. Doch als Holland Cece trifft, ändert sich ihr Leben komplett, denn sie merkt: Ihr Traumtyp ist ein Mädchen.

Meine Meinung:
Ich hab das Buch ohne große Erwartungen ganz spontan aus der Bibliothek mitgenommen, weil ich meinte schon öfter was positives über die Autorin gehört zu haben. Wie sich herausstellte, war das soweit auch durchaus richtig – es bezog sich allerdings auf andere Bücher von ihr („Luna“ und „Rage“). Gelesen habe ich das Buch aber trotzdem und das war gut so.

Während der Handlung des Buches begleitet der Leser Holland – das ist der seltsamste Name, der mir seit einiger Zeit in einem Buch begegnet ist und er wird auch nie erklärt – bei der Suche nach ihrer sexuellen Orientierung. Und ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Buch gelesen zu haben, welches die Gefühlswelt und Verwirrung eines Teenagers (Holland ist im Abschlussjahr der High School, also etwa 17 Jahre alt) so gelungen wiedergegeben hat. Besonders, was ihre sexuellen Entdeckungen und Reaktionen angeht, fand ich ihre Gedanken und Reaktionen sehr überzeugend. Aber auch in jedem anderen Bereich ist sie ein realistischer Teenager.

Was ich dagegen nicht so realistisch fand, war die in dem Buch geschilderte Reaktion auf alles, was auch nur ansatzweise die Grenzen der Heteronormativität in Frage gestellt hat – denn diese waren entweder absolut positive Aktivisten (und in dem Fall entstammen die Leute fast immer dem LGBTI-Spektrum) oder hasserfüllt-ablehnend. Die einzige die dazwischen stand und sich erst mal nicht festlegen konnte/wollte war Holland. Und diese durchgehende Einteilung in zwei sich praktisch feindlich gegenüberstehenden Lager fand ich ziemlich enttäuschend. Hier ein paar Personen einzustreuen, die mehr eine mittlere Position eingenommen haben, hätte dem Buch zu einigem an Realismus verholfen. Gut, ich kann die Situation in den USA nicht wirklich beurteilen (und schon gar nicht zur Entstehung des Buches), vielleicht sieht es dort wirklich so aus, auch wenn ich es nicht glauben kann, aber zu meinen Erfahrungen passen die dargestellten Reaktionen absolut nicht und ich konnte diese komplette grundlose Homophobie, der Holland von so, so vielen Leuten begegnet, in diesem Ausmaß einfach nicht ernst nehmen.

Ach ja, das Buch ist von 2003, also eigentlich ‚erst‘ 13 Jahre alt. Aber es wirkt so unheimlich veraltet. Holland hat zwar ein Handy, aber das war es auch. Kein Whatsap, kein Facebook, überhaupt nutzt sie glaube ich nicht einmal das Internet.
Abgesehen von der Frage, welches Geschlecht Holland nun anziehend findet oder nicht, ist die Handlung die altbekannte zeitgenössische „Person A trifft Person B und verliebt sich“-Handlung und auch nicht sonderlich innovativ. Allerdings ist Holland eben zum Glück nicht sofort unsterblich verliebt – weder in Seth noch in Cece – sondern es entwickelt sich langsam aus einer anfänglichen Faszination und Interesse eine engere Beziehung, die auch lange Zeit einfach in einer guten Freundschaft enden könnte.

Alles in allem eine der überzeugendsten Teenager-Protagonisten, die ich jemals gelesen habe. Gerade für Teenager, die sich vielleicht selbst noch unsicher sind, was sie fühlen und was nicht, kann ich mir dieses Buch und Holland als eine hilfreiche Lektüre vorstellen.  Das Buch hat zwar auch einige Schwachpunkte, aber trotzdem hat es mir gut gefallen.

4 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Romance, Young Adult abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gelesen} Julie Anne Peters: Du bist mein Geheimnis

  1. ThrillerTante schreibt:

    Hey! Ich hab dich für den Liebsten Award nominiert.
    Hier der Link von meinem Beitrag: https://thrillertante.wordpress.com/2016/01/28/liebster-award/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s