{Gesehen} Hjørdis

Worum geht es:
This miniseries spinoff of „Rita“ follows teacher Hjørdis as she plans a school play on bullying featuring a cast of socially awkward students. Then the country’s royal princess gets involved.

Trailer:

Eckdaten:
Sender: TV2 (Dänemark)
Jahr: 2015
Staffeln: 1
Anzahl Folgen/Staffel: 4
Laufzeit einer Folge: etwa 25 Minuten
Schauspieler: Lise Baastrup, Martin Brygmann, Ellen Hillingsø, Nicky Andersen, Nicole Sharma Rubow, Jasmin Bart-Williams, William Rützou, Marius Due

Meine Meinung:
Bei der Serie handelt es sich um ein Spin-Off der Serie Rita (meine Rezension zur ersten Staffel), bei der von der ursprünglichen Serie Hjørdis und Hele wieder zu sehen sind. Und das ist auch einer meiner – wenigen – Kritikpunkte. Rein vom Erscheinungsdatum her und von Heles Position in der Schule gesehen, dürfte Hjørdis nach der dritten Staffel von Rita spielen. Aber es wird nie erklärt warum andere wichtige Lehrer an der Schule dann auf einmal nicht mehr vorhanden sind. Gerade bei Jonas und noch viel wichtiger Uffe wird zu dessen Verschwinden kein Satz gesagt – obwohl ein paar Sätze (und wenn es nur ein „Sind Jonas und Uffe an der Schule xy glücklich, nachdem sie in den Sommerferien gewechselt haben?“ gewesen wäre) da so viel mehr an Kontinuität und Konsistenz hätten schaffen können.

Aber davon abgesehen fand ich die vier Episoden wirklich großartig gemacht. Die Konzentration auf das von Hjørdis organisierte Theaterstück und die darin mitwirkenden Schüler fand ich sehr gelungen, weil es einen natürlichen Rahmen bietet in dem aber mit Mobbing/Diskriminierung ein sehr wichtiges Thema angesprochen und gut umgesetzt wird. Und dabei auch die verschiedensten Arten angesprochen werden, die zu Ausgrenzung unter Jugendlichen führen können – von angeblich unmännlichem Verhalten über Übergewicht bis hin zu Taubheit, ist es ein erstaunlich breites Bild, das mir in der Vielfalt selten bei der Behandlung der Thematik begegnet ist.

Und so nebenbei wird in dem Verhältnis zwischen Hele und Hjørdis auch noch behandelt, wie schwer es auch für Erwachsene sein kann mit den Erwartungen und dem Druck durch andere umzugehen ohne sich zu etwas überreden zu lassen, dass man eigentlich nicht will und von dem man weiß, dass es falsch ist.
Teilweise entwickeln sich die Dinge zwar viel zu schnell zum Guten – besonders bei der Reaktion des einen Vaters fand ich den Umschwung nicht sehr glaubhaft -, was aber wohl zu einem Großteil auch an der geringen Episodenzahl liegen dürfte.

Ich finde es sehr schade, dass offensichtlich keine weiteren Staffel um Hjørdis geplant zu sein scheinen, denn mir hat das hier sogar noch besser gefallen als die ursprüngliche Serie. Wirklich empfehlenswert. Und darf ich bitte, bitte Kristoffer adoptieren? Gott, ich hab selten so eine niedliche Kinderrolle erlebt.

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Contemporary, Serien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu {Gesehen} Hjørdis

  1. Pingback: {Rückblick} Top 5 in 2016 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s