{Gesehen} Buffy Season 2

Buffy S2

Quelle: imdb.com

Worum geht es:
After her death at the hands of The Master and a much needed summer vacation, Buffy returns to Sunnydale strangely withdrawn and a little too eager to renew her Slayer training. She is also determined to break off her relationship with Angel. But when two new vampires, Spike and Drusilla, arrive in town, Buffy and Angel find themselves thrown even closer together as they battle this new and deadly threat. But in the end, it is a single night of passion between Angel and Buffy which proves to be even deadlier–unleashing an ancient curse that endangers not only vampire and Slayer but all of Buffy’s friends, her mother, and even her Watcher.

Trailer:

Eckdaten:
Sender: The WB
Jahr: 1997
Staffel: 2 von 7
Anzahl Folgen/Staffel: 22
Laufzeit einer Folge: etwa 42 Minuten
Schauspieler: Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Charisma Carpenter, David Boreanaz, Anthony Stewart Head, Juliet Landau, James Masters, Kristine Sutherland, Robia LaMorte, Seth Green
Rezensionen zu weiteren Staffeln: Season 1

Meine Meinung:
Man merkt in der Staffel eine deutliche Steigerung gegenüber der ersten Staffel, gerade was die folgenübergreifende Handlung angeht. Die Handlung um Angel/Angelus ist deutlich präsenter und überzeugender als die des Masters, was natürlich auch daran liegt, dass man Buffy und Angel schon eine ganze Staffel begleitet und lieben gelernt hat.

Und es kommen so viele tolle neue Leute dazu. Ganz besonders natürlich Spike und Dru, die sich ja sowieso zu meinen absoluten Lieblingsvampiren entwickelt haben. Aber auch Kendra. Sie taucht zwar nur in wenigen Folgen auf, hat mich aber mit ihrer zu Buffy so gegensätzlichen Art ziemlich beeindruckt.
Und natürlich ist auch Angelus gewissermaßen eine neue Figur. Ich fand Angelus schon immer interessanter als den broody Angel und hab dementsprechend diese Staffel auch mehr genossen. Auch wenn seine Taten nicht immer schön sind – es ist egal, zum wievielten Mal ich 2×17 („Passion“) sehe, es wird nicht einfacher. Von der letzten Szene zwischen Buffy und Angelus ganz zu schweigen.

Aber gleichzeitig ist mir auch aufgefallen, wie wenig Sinn dieser Seelenverlust eigentlich ergibt gerade wenn man Angels/Angelus Verhalten mit dem von Spike (der ja auch meinem Verständnis nach hier seelenlos ist) vergleicht. Angelus ist einfach nur grausam – Angel aber nicht. Er zeigt nie irgendeien Spur von Mitgefühl, nicht Buffy gegenüber, nicht ihren Freunden – aber auch nicht Spike (also jemand seiner ‚Art‘). Wenn dies aber mit dem (Nicht)Vorhandensein der Seele zusammenhängt, müsste Spike (und natürlich auch Dru, aber ihre Geisteskrankheit erschwert den Vergleich) ja genauso sein. Ist aber nicht, also kann es doch auch nicht an der Seele liegen… Spike empfindet Liebe und ist in seiner Beziehung zu Dru – so destruktiv und ungesund diese Beziehung auch erscheint – durchaus glücklich. Er hat nicht dieses Drang einfach nur sadistisch-zerstörerisch vorzugehen wie Angel, sondern will mehr oder weniger sein Leben (sein Nicht-Vermodern? Ähm…) genießen und Spaß haben.

Und dann sind da noch die ganzen Figuren, die wir schon aus der ersten Staffel kennen, deren Weiterentwicklung hier aber so toll ist. Willow, welche die ersten Schritte vom Computernerd zur Hexe macht und nebenbei deutlich an Selbstbewußtsein gewinnt. Aber meine Lieblingsentwicklung ist wohl die Beziehung zwischen Cordy und Xander. Die beiden sind mit ihren Beziehungsschwierigkeiten einfach unterhaltsam und niedlich zugleich.

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Fantasy, Serien, Young Adult abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu {Gesehen} Buffy Season 2

  1. Wulf Bengsch schreibt:

    Deiner Meinung kann ich mich unumwunden anschließen, auch wenn ich ja für die Gesamtheit der Staffel „nur“ 8 von 10 Punkten vergeben habe, aber gerade „Passion“ zählt auch für mich zu den Highlights überhaupt – allein den kurzen Monolog von Angel(us) könnte ich glaube ich noch immer spontan rezitieren.

    Ich finde aber hingegen schon, dass der Seelenverlust Sinn ergibt, betrachte Angelus‘ maßlosen Sadismus eher als eine Typ-Frage, denn wie Spike möchte auch Angelus seinen Spaß haben, sein (Un)Leben genießen mit dem feinen Unterschied, dass ihm Qual und Folter eben die größte Freude bereiten. Grundsätzlich stimmt das aber schon, dass die Abgrenzung der ent- und beseelten Vampire in der gesamten Serie nicht ganz sauber ist und deren Definition allein in den Staffeln eine enorme Entwicklung durchmacht.

    Gefällt 1 Person

    • Amerdale schreibt:

      Aber wenn es in/an Angel(us)sTyp liegen würde, müsste man es doch auch in Angel sehen. Ich mein jetzt nicht, dass Angel wirklich Leute foltern würde, aber dass die Versuchung/Neigung eben Vorhandensein müsste und er dann aktiv dagegen ankämpfen müsste, was dem Zuschauer nicht verborgen bleiben würde. Aber dem Eindruck hab ich bei Angel gar nicht, eher das Gegenteil.

      Gefällt mir

  2. bullion schreibt:

    Mist, jetzt habe ich auch wieder Lust „Buffy“ zu schauen…

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s