{Gelesen} Andrea Schacht: Der Tag an dem die Katze kam (Jenny & Ghizmo #2)

Der Tag an dem die Katze kam
Taschenbuch, 316 Seiten
Egmont Lyx, 2016
ISBN: 978-3-8025-9897-5
Verlagsseite mit Leseprobe
Goodreads
Rezension zu Band #1

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Klappentext:
Eigentlich läuft es für den charmante Streunerkater Ghizmo wunderbar:Mit Jenny van Rosmalen, seiner Mitbewohnerin (und Besitzerin des Gehöfts), lebt es sich sehr harmonisch, die Nachbarschaft verhält sich friedlich, und die Futterdosen sind stets offen. Doch da schreckt eine Einbruchsserie das verschlafene Örtchen auf. Als Jenny in diesen Fall verwickelt wird, nimmt Ghizmo sich der Sache an. Und je tiefer er sein vorwitziges Näschen in die Angelegenheit steckt, desto sicherer ist er, dass sich hinter den Einbrüchen mehr verbirgt als gedacht.

Meine Meinung:
Ich würde das Buch nicht wirklich als Krimi bezeichnen. Es passieren zwar einige Verbrechen, aber entweder werden sie mehr als Grund für Humor benutzt oder Jenny ist nur zufällig darin verwickelt. Aber eine wirkliche Ermittlung und Suche nach den Tätern findet von ihrer Seite im Gegensatz zu Band 1 nicht statt.

Was aber auch gar nicht schlimm ist, ich habe die Handlung trotzdem sehr genossen. Denn so ist viel mehr Zeit Jennys menschliche und tierische Nachbarn besser kennen zu lernen. Und die sind alle sympathisch. Besonders über Nachbar Woody erfährt man hier recht viel und der alte Mann ist mir im Laufe des Buches regelrecht an das Herz gewachsen. Kann er bitte aus dem Buch in die Realität wechseln und neben mir einziehen?
Aber auch Jenny selbst entwickelt sich natürlich weiter. Sie hat zwar immer noch mit ihren Panikanfällen zu kämpfen und wagt sich nur langsam und Schritt für Schritt in das alltägliche Leben zurück, aber es gelingt ihr immer besser. Und diesen Weg zu verfolge, finde ich einfach faszinierender als es jede Krimihandlung sein könnte. Wirklich gut und anschaulich beschrieben.
Der einzige, über den man allerdings kaum was erfährt, ist der Biker Darius und seine geheimnisvolle Beziehung zu Jenny. Er hat zwar durchaus eine größere Rolle hier und Jenny und er freunden sich etwas an, aber darüber, wieso und woher er ihr Geheimnis kennt, erfährt man nichts. Was ich sehr schade fand, weil ich gerade das eine sehr spannende Frage finde.

Und natürlich die Katzen und Kater, die wahren Helden des Buches. Der Leser lernt viele im ersten Buch nur am Rande erwähnte Katzen der Nachbarschaft besser kennen. Aber auch neue tauchen auf und eine davon – Milena – hat sofort mein Herz erobert. Sie ist eine bezaubernde Mischung aus verschüchtert und frech, mit einem ganz besonderen Talent, dass zu den komischsten Situationen führt.

Sehr schöne unaufgeregte Fortsetzung mit toller Charakteren. Und ich hoffe sehr, dass es noch mehr Bände mit den Erlebnissen von Jenny,Ghizmo und Milena geben wird.

5 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Buchbesprechungen, Crime, Tiergeschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s