{Gesehen} Peaky Blinders Season 1

MV5BNjIwZmJhOWEtNGMyOC00MTRiLWE0MmYtOTNlZDJjNzNjNTg5XkEyXkFqcGdeQXVyMTgxOTIzNzk@._V1_SY1000_CR0,0,682,1000_AL_

Quelle: imdb.com

Worum geht es:
A gangster family epic set in 1919 Birmingham, England and centered on a gang who sew razor blades in the peaks of their caps, and their fierce boss Tommy Shelby, who means to move up in the world.

Trailer:

Eckdaten:
Sender: BBC Two
Jahr: 2013
Staffel: 1 von bisher 5
Anzahl Folgen/Staffel: 6
Laufzeit einer Folge: etwa 60 Minuten
Schauspieler: Cillian Murphy, Sam Neill, Helen McCrory, Paul Anderson, Annabelle Wallis, Sophie Rundle, Joe Cole, Iddo Goldberg,

Meine Meinung:
In letzter Zeit war meine filter bubble voll mit Lob über die Serie und dementsprechend hoch waren im Vorfeld meine Erwartungen. Um dann in der ersten Folge erst mal etwas enttäuscht zu sein.

Klar von den Kulissen und der Musik, welche eine wunderbare, dichte Atmosphäre ergeben, war ich von Anfang an beeindruckt. Das ist einfach sehr gut gemacht und zieht sich so auch durch die ganze Staffel. Besonders die Musikauswahl hat es mir angetan. Ich bin dank der sechs Folgen auf einige Lieder gestoßen, die ich seitdem immer wieder gerne höre.

Aber inhaltlich war ich anfangs vor allem verwirrt. Ich habe nicht ganz verstanden,w as die Peaky Blinders da eigentlich machen – also irgendwas mit Pferdewetten und scheinbar illegal, aber genauer? – und es ist einfach der Funke nicht übergesprungen. Aber ich habe mal weiter geschaut, ist ja oft so, dass eine Serie zwei, drei Folgen braucht um mich zu überzeugen…

Und irgendwann in der zweiten Folge ist mir eine Ähnlichkeit zwischen Tommy und Michael Corleone aufgefallen. Also nicht unbedingt vom Aussehen her (wobei doch irgendwie schon…), sondern von der Schweigsamkeit und den Blicken und so. Beide haben eine unheimliche Präsenz und werden von den Darstellen sehr intensiv gespielt. Und ab dem Moment war ich auch von der Serie oder genauer gesagt vor allem von Tommy und den zwei wichtigen Frauenfiguren, Polly und Ada, fasziniert.

Auch vom historischen Kontext her wurde die Serie immer interessanter. Illegale Pferdewetten in Birmingham jetzt weniger, aber die Konflikte um Arbeitsbedingungen/Lebenssituationen und auch den Kommunismus sowie die Polizeigewalt und die immer mal wieder angedeuteten Konflikte in Nordirland fand ich sehr faszinierend. Ich kann zwar nur sehr bedingt beurteilen, wie korrekt die Darstellungen in der Serie sind, aber auf mich wirkte es sehr überzeugend. Wozu natürlich auch beiträgt, wie Birmingham eindrucksvoll als dreckige Industriestadt  vor allem in Schwarz- und Grautönen gezeigt wird.

Ich hab bis zum Schluß der Staffel nicht ganz kapiert, wie genau die Peaky Blinders jetzt ihr Geld verdienen, aber irgendwann war das auch einfach nicht mehr wichtig. Viel zu sehr war ich von den Figuren begeistert und wollte wissen, wie es mit ihnen weitergeht.

4 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Crime, Historical, Serien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gesehen} Peaky Blinders Season 1

  1. ivonni21 schreibt:

    Ich habe vor ein paar Monaten die zweite Staffel gesehen – auf Arte glaube ich. Obwohl es einem vom Sender dank der dämlichen Ausstrahlungstermine sehr schwer gemacht wurde, hat mich die Serie gepackt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s