Buch-Date – Meine Empfehlungen für Schauwerte

Buch-Date ist eine – inzwischen zum zweiten Mal statt findende – Aktion von Zeilenende und wortgeflumselkritzelkram bei der es darum geht sich in Paaren gegenseitig Bücher zu empfehlen und so vielleicht ein Buch zu entdecken und zu lesen, auf das man anders nie gestoßen wäre. Jeder beantwortete im Vorfeld vier Fragen um einen ersten Eindruck von den Lesevorlieben zu gewinnen, denn es bringt ja nichts, wenn die Empfehlungen völlig in die falsche Richtung gehen, da hat ja keiner Spaß daran.
Meine Partnerin ist dieses Mal Schauwerte und ihre Vorgaben sind folgende:

Die letzten drei Bücher, die du gelesen hast?
1. Grief is the thing with feathers – Max Porter
2. Angst – Stefan Zweig
3. Colorless Tsukuru Tazaki and His years of Pilgrimage — Haruki Murakami
Dein Lieblings-Genre?
Schwierig, es geht eher in Richtung Drama.
Deine drei liebsten Autor*innen?
Georg Büchner, Arthur Schnitzler, Khaled Hosseini
Gibt es etwas, das du überhaupt nicht lesen willst?
Ich mag nichts was im Regal für „Freche Frauen“ steht und auch eher selten das aus der Historien-/Fantasy-/ SciFi-Ecke.

Und ganz ehrlich? Meine erste Reaktion war „Oh Gott, Hilfe.“

Unsere Lesevorlieben sind wohl ziemlich gegensätzlich – ich lebe praktisch in eben jener Historien-/Fantasy-Ecke – und kenne keines der drei Bücher, die du als letztes gelesen hast. Wobei ich immer hin den Namen von 2 der 3 Autoren schon mal gehört habe. Und deine Lieblingsautoren auch, von denen ich aber auch nichts gelesen habe. Stopp halt, ich erinnere mich gerade dunkel, dass ich Dantons Tod in der Schule lesen musste. Joa, aber an Details kann ich mich nicht mehr erinnern.
Eine echte Herausforderung also.
(Weswegen es nach der Auslosung auch eine ganze Woche bis zu diesem Artikel hier gedauert hat. Ich hab vergeblich auf eine göttliche Eingebung gehofft.)

Dementsprechend ist es wohl auch nicht allzu überraschend, dass ich dir kein Buch empfehlen kann, dass ich selbst gelesen habe, denn da ist nix, dass ich guten Gewissens weiterempfehlen könnte und das auch noch zu deinen Vorlieben passt. Und einfach irgendwas empfehlen nur weil es mir super gut gefallen hat, ohne auf deinen Lesegeschmack einzugehen, erscheint mir sehr sinnlos.
Von daher hab ich versucht, drei Bücher zu finden, von denen ich denke, dass sie für dich von Interesse sein könnten (und du sie hoffentlich auch noch nicht kennst), bei denen ich mir aber auch vorstellen könnte sie selbst zu lesen. Und die vielleicht auch nicht so bekannt sind (zumindest hatte ich den Eindruck).
Gefunden habe ich:

2485446Michael Köhlmeier: Die Musterschüler

Eine beeindruckende Schulgeschichte, eine Parabel über die Entstehung kollektiver Gewalt. Mit einem gnadenlosen Frage- und Antwortspiel wird eine alte Untat aufgedeckt: In einer Schulklasse war ein Mitschüler zusammengeschlagen worden – nach fünfundzwanzig Jahren wird die Vergangenheit in allen Einzelheiten wieder aufgerollt. Beklemmend wird deutlich, wie leicht das Verdrängen, das Vergessen, das Beschönigen fällt – und wie schwer es ist, zu einer Schuld zu stehen.

51uuqozdzpl-_sx309_bo1204203200_
Lily Brett: Zu viele Männer

Ruth Rothwax, eine 43-jährige Geschäftsfrau, führt nach drei Scheidungen ein angenehmes Single-Leben in New York. Nicht ihr perfekt organisierter Alltag macht ihr zu schaffen, sondern die Vergangenheit ihrer Eltern, polnische Juden, die den Holocaust überlebten. Ruth reist nach Polen und überredet auch ihren 80-jährigen Vater, ihr auf den verwischten Spuren jüdischen Lebens zu folgen.

14760467
Don DeLillo: Cosmospolis

Eric Packer, 28 Jahre alt, ist ein reicher, gewissenloser Börsenspekulant. Unterwegs in seiner Stretchlimousine zu einem Friseurtermin, führt ihn sein Weg über die 47. Straße quer durch Manhattan. Das Herz von New York steht an diesem Frühlingstag im April 2000 kurz vor dem totalen Kollaps. Der amerikanische Präsident ist in der Stadt, gewalttätige Globalisierungsgegner demonstrieren und ein Sufi-Rapper wird unter großer Anteilnahme seiner Anhänger zu Grabe getragen. Mitten durch dieses Chaos schleicht Packer mit seinen Sicherheitsbeamten, seiner Frau, seiner Liebhaberin und seinem Leibarzt im Schritttempo voran, ohne wirklich vorwärts zu kommen und am Ende seiner 24-stündigen Odyssee durch Manhattan verliert er mehr, als er sich je hat vorstellen können.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Stöckchen / Blogparaden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Buch-Date – Meine Empfehlungen für Schauwerte

  1. buecherwurmsophia schreibt:

    Das ist eine wirklich schwierige Aufgabe, aber ich würde sie gerne auch mal machen!

    Gefällt 1 Person

  2. Wulf Bengsch schreibt:

    Also „Cosmopolis“ zumindest kenne und schätze ich sehr und kann mich deiner Empfehlung nur anschließen. Zu Recherchezwecken lasse ich auch einfach mal den Link zu meiner Review da: http://medienjournal-blog.de/2012/07/review-cosmopolis-buch/ 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s