{Gelesen} Heather Gudenkauf: Little Lies

21484071

eBook, 45 Seiten
Harlequin, 2014
ISBN: 978-1-459-25617-0
Vorgeschichte/Prequel zu Little Mercies
Goodreads

Klappentext:
When the body of a woman is discovered in a local park—with her bewildered four-year-old son sitting beside her—veteran social worker Ellen Moore is called in to assist in the police investigation. Positioned beneath a statue of Leto, the goddess of motherhood, the crime is weighted with meaning and, Ellen discovers, remarkably similar to one from a decade past.
Ellen’s professional duty is to protect the child, but she’s not equipped to contend with a killer. As she races to connect the dots, she knows her time is running out. And the stakes are high: if she fails, another mother is sure to make the ultimate sacrifice.

Meine Meinung:
Alle Bücher, die ich bisher von Heather Gudenkauf las, haben mich durch ihre sensible Behandlung von schwierigen Themen sehr beeindruckt. Und was lag da näher als das auch von der Vorgeschichte zu ihrem nächsten Roman zu erwarten?
Aber nun ja.

Die Geschichte fing noch gut und spannend an, aber ab einem bestimmten Punkt ging es mir mit der Auflösung des Mordfalles einfach viel zu schnell. Und es war einfach unlogisch, die Argumentation mit, welcher Ellen den Mörder erkennt, ist einfach unglaublich absurd. So absurd, dass es mir rückwirkend die ganze Geschichte verdorben hat.
Überhaupt, wieso ist Ellen als Sozialarbeiterin in den Ermittlungen so viel kompetenter als die ganzen Polizisten?

Ansonsten fand ich Ellen auf der einen, ihrer beruflichen Seite, super. Sie ist total engagiert und auch völlig mit dem Herzen dabei und es ist super das als Leser mitzuerleben. Aber sobald es um ihre private Seite geht und das Leben als Familie – Ellen ist vor kurzem Mutter geworden – ist sie mir nur noch auf die Nerven gegangen. Sie ist total überfordert und einfach absolut unorganisiert, aber spielt das sich selbst gegen über auf eine Art und Weise runter, die unmöglich ist.

Insgesamt würde ich die Geschichte als okay bezeichnen, aber auch nicht mehr. Was eine deutlich weniger enthusiastische Einschätzung ist, als ich vor dem Lesen erwartet habe und mich doch auch gegenüber Little Mercies, dem richtigen‘ Buch mit Ellen als zentraler Figur, skeptisch werden lässt…

3 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Buchbesprechungen, Contemporary, Crime abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s