{Gelesen} Barnabas Miller / Jordan Orlando: Seven Souls

Sieben Gründe, Mary Shayne zu hassen

Originaltitel: Seven Souls
Übersetzer*in: Franca Fritz, Heinrich Koop
Hardcover, 411 Seiten
Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-06448-2
Goodreads

Klappentext:
Mary war nicht nur das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schu­le, sondern auch das am meisten gehasste und deshalb musste sie sterben. Aber ihr Tod ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Ein Fluch sorgt dafür, dass sie den Tag, an dem sie starb, immer wieder erleben muss. Aus der Perspektive ihrer sieben Freunde lernt sie eine ganz andere Mary Shayne kennen. Und bekommt sieben Mal vor Augen geführt, dass jeder gute Gründe hatte, sie zu hassen.

Meine Meinung:
Ich las das Buch, klappte es zu und saß erst mal da. Und versuchte eine Antwort auf die Frage zu finden, warum mir das Buch nach dem ersten Lesen so in positiver Erinnerung geblieben ist. Ich weiß es bis heute nicht.

Das größte Problem dabei war für mich, dass ich einfach keine der Personen auch nur ansatzweise sympathisch fand oder ihre Handlungen auch nur hätte nachvollziehen können. Mary Shayne ist zwar nicht gerade liebenswürdig, aber ihre im Klappentext erwähnten sieben Freunde sollten sich in der Hinsicht bestimmt nichts einbilden. Und besonders Ellen. „WTF?!?“ fasst meine Reaktion auf sie kurz aber extrem treffend zusammen. Ich weiß beim besten Willen nicht, wann ich das letzte Mal eine Hauptfigur in einem Buch so wenig verstanden habe, wie sie hier. Und über Dylans unlogisches Verhalten will ich gar nicht erst reden.

Aber gleichzeitig entwickelt das Buch auch eine Art Sog und ich konnte es bis zum Ende nicht aus der Hand legen. Es ist sehr spannend und fesselnd und die Autoren wissen sehr geschickt Wendungen und Action einzusetzen um das Spannungsniveau konstant hoch zu halten.
Und dann kam das Ende, welche einfach nur absurd ist. Yay.

Es ist eine seltsame Mischung aus unlogischer Handlung, aber mit unheimlich viel Spannung. Und gleichzeitig auch noch eine Mischung aus mehreren Genres – von Thriller über Fantasy bis hin zu Horror, mit etwas Gossip Girl eingestreut). Während des Lesens sehr vergnüglich, aber man darf nicht anfangen darüber nachzudenken.

3 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Buchbesprechungen, Young Adult abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s