The Versatile Blogger Award (#1)

Hach ja, Awards. Gab’s hier schon lange nicht mehr,  aber dank krimskrams ändert sich das jetzt.

versatile_blogger_award-945x378Die Regeln sind denkbar einfach:
Man verrät den Lesern sieben (im Idealfall bisher nicht bekannte) Fakten über sich und nominiert dann 15 weitere Blogs. Auf letzteres verzichte ich wie üblich.
Joa, 7 Fakten klingt in der Theorie einfach, in der Realität musste ich erstmal darüber nachdenken..

  1. Alles unter 10 Grad ist kalt und ich hasse es. Ich bin ein totaler Sommermensch und von 30 Grad im Schatten ziemlich unbeeindruckt (also bei alltäglichen Beschäftigungen, eine 5-Stunden-Wanderungen will ich dann auch nicht mehr gern machen – aber immer noch lieber dann als wie bei 0 Grad xD).
  2. Ich weine total leicht und ich hasse es so sehr.
  3. Autofahren hat eine sehr entspannende Wirkung auf mich und ich kann bei wenig so gut nachdenken wie dort. Besonders auf Autobahnen, wo ich nicht mal auf den Gegenverkehr achten muss.
  4. Ich bin selten krank, aber wenn ich mal krank bin, bin ich auch nur am Jammern und mich beschweren und geh allen auf die Nerven.
  5. Ich liebe es zu backen und neue Rezepte auszuprobieren – aber ich ess gar nicht sonderlich gern Kuchen. Doofe Kombination, ich sag’s euch.
  6. Ich kann absolut nicht malen.
  7. Ich bin noch nie von einem Sprungturm gesprungen und hab es auch nicht vor. Als ich noch ein recht kleines Kind war (6 oder 7 Jahre) hatten mich meine Eltern mal zu einem Schwimmkurs angemeldet und die pädagogisch absolut unfähige Leiterin des Kurses war der Meinung dass jedes der Kinder in der ersten Stunde (also als alle noch Nichtschwimmer waren) mit ihr an der Hand vom 1-Meter-Brett springen sollte. Ich wollte partout nicht, sie bekam mich irgendwie trotzdem auf das Brett, wo ich einen regelrechten Weinkrampf bekam und mich weigerte auch nur einen Schritt weiter in Richtung Sprungkante zu gehen.
    Worauf sie mich in die Arme nahm und sprang. Mini-Me war in dem Moment felsenfest davon überzeugt zu ertrinken. Bin ich offensichtlich nicht, aber ich war in dem Jahr auch nicht mehr auch nur in der Nähe eines Schwimmbades (der Kurs hatte sich ganz offensichtlich damit auch erledigt) und hab mir Jahre später das Schwimmen selbst halbwegs beigebracht. Aber Turmspringen? Never ever. Ich spring nicht mal vom Beckenrand, wenn man mich nicht reinschubst.
    (übrigens in Verbindung zu Punkt 2: Es ist jetzt etwa 25 Jahre her und ich kann nicht mal darüber schreiben, ohne anfangen zu zittern und zu heulen. Denkt darüber nach, was ihr mit Kindern gegen deren Willen macht. Die Konsequenzen können sehr dauerhaft sein.)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stöckchen / Blogparaden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu The Versatile Blogger Award (#1)

  1. Firyar schreibt:

    What the fuck, du arme. Dann noch angefasst werden. Absolutes no go.

    Gefällt 1 Person

  2. Zeilenende schreibt:

    „Alles unter 10 Grad ist kalt und ich hasse es.“ … Du bist hart. Ich finde es bis 20° kalt. Danach können wir über warm reden. *gg*

    Gefällt 1 Person

  3. krimskrams schreibt:

    Schön, dass du mitgemacht hast! 🙂 Wobei die Schwimmbadgeschichte schon richtig traumatisch ist! Die hatte wohl wirklich noch nie was von Pädagogik gehört…

    Gefällt 1 Person

  4. Juli schreibt:

    Bei allem unter 10 Grad bin ich absolut bei dir – aber 30 Grad ist auch meine Grenze 😀 Ich hab es zwischen 18 und 25 Grad am liebsten, als spätes Frühjahr ist perfekt 🙂
    Was das Weinen angeht, bin ich aber absolut bei dir^^
    Und die Story geht ja mal gar nicht – wie mies war das denn bitte von der Schwimmlehrerin?! Absolut unfähig. Das tut mir echt leid für dich! :/

    Gefällt 1 Person

  5. Miss Booleana schreibt:

    Oh man … dein Erlebnis mit dem Sprungturm erinnert mich sehr an meinen Schwimmunterricht, in dem wir ähnlich begabte Schwimmlehrer hatten. Ich fands fürchterlich. Aber mein Nummer Eins Erlebnis war Zahnarzt. Als ich vielleicht so 4 oder 5 war und zum Zahnarzt sollte und gebohrt werden musste, war mir das alles extrem suspekt. Ich wollte das nicht und keiner hat mir erklärt, was die da machen. Ich hab geheult und was machen die? Holen Leute aus dem Wartezimmer um mich festzuhalten. Ich habe von da an so eine Angst vor dem Zahnarzt gehabt, dass ich erst wieder mit 16 habe bohren lassen, Bis dahin hatte ich immerhin sehr gesunde Zähne … aber wenn ich zu einer Kontrolle musste oder als das mit Zahnspangen und dem ganzen Scheiß losging, hatte ich solche Angst vor den Terminen, dass ich meistens Tage vorher schon nicht schlafen konnte. Erwachsene ey.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s