{Gelesen} Wolfgang Hohlbein: Die Wiederkehr

die-widerkehr

Taschenbuch, 383 Seiten
Ullstein, 2004
ISBN: 978-3-548-25809-6
Die Chronik der Unsterblichen #5
Goodreads

Klappentext:
Auf der Suche nach dem Medicus Frank von Breiteneck hat es Andrej und seinen ebenfalls unsterblichen Begleiter Abu Dun in das von den Türken belagerte Wien verschlagen. Breiteneck ist eine zwielichtige Gestalt, die sich mit finsteren Mächten eingelassen hat und das Geheimnis um den Ursprung der Vampyre erforscht haben soll. Von ihm erhofft Andrej sich Antworten auf die Fragen nach seiner eigenen Herkunft. Aber er und Abu Dun sind nicht die Einzigen, die sich für die Geheimnisse Breitenecks interessieren. Ein weiterer Vampyr befindet sich in Wien – und dieser hat Breiteneck den Tod geschworen.

Meine Meinung:
Hoppla, hat wirklich Hohlbein den Band geschrieben? Der passt so gar nicht zum Rest, der ist viel zu gut. Das fängt schon damit an, dass es endlich mal Antworten auf die Frage nach der Ursache für Andrejs Unsterblichkeit gibt. Zugegeben, sie werfen eher weitere Fragen auf, aber immerhin.

Das Buch folgt natürlich dem üblichen Schema von: Andrej folgt irgendwelchen Hinweisen, für die der Begriff vage noch viel zu exakt ist, fantasiert derweil von Maria (die inzwischen eh tot sein müsste und vermutlich verheiratet wurde und 10 Blagen hinterlassen hat), landet in irgnedeinem lebensbedrohlichen Schlamassel und kommt irgendwie gerade so heil heraus, nachdem er aber mindestens einmal kurz davor stand zu sterben.
Aber der Kampf um Wien bietet eine klasse Rahmenhandlung mit viel Spannung, die allein das Buch schon lesenswert macht.
Viel unglaublicher ist aber, dass sich Andrej nach vier Büchern, in denen er sich wie ein kompletter Idiot verhalten hat, auf einmal das logische Denken für sich entdeckt hat. Und auch seine Gegenspieler sind faszinierende Charaktere, über die ich sogar gerne mehr erfahren hätte. Kann nicht sagen, dass ich den Eindruck bei Frederick und Co jemals gehabt hätte.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Buch wirklich so gut ist, wie es mir vorkam oder ob es sich nach den auf jeden Fall sehr viel schlechteren Büchern nur so anfühlte und eigentlich eher mittelmäßig ist. Aber unbestreitbar ist es das bisherige Highlight der ganzen Buchreihe und macht Lust weiterzulesen.

4 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Buchbesprechungen, Fantasy abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s