{Gelesen} Wolfgang Hohlbein: Die Blutgräfin


Taschenbuch, 429 Seiten
Ullstein, 2005
ISBN: 978-3-548-26156-0
Die Chronik der Unsterblichen #6
Goodreads

Klappentext:
Osteuropa im 16. Jahrhundert. Die Reise auf den Spuren seiner Vergangenheit führt den Schwertkämpfer Andrej nach Ungarn. Dort hört er von einer rätselhaften Frau, die in Verbindung zu seinem Erzfeind Dracul zu stehen scheint. Ist sie für das Verschwinden junger Mädchen aus dem nahegelegenen Dorf verantwortlich? Gemeinsam mit seinem Begleiter Abu Dun nimmt der Unsterbliche die Fährte auf.

Meine Meinung:
Irgendwann muss auch mal gut sein. Bei der von Hass/Liebe geprägten Beziehung zwischen der Buchreihe und mir war mit diesem Band eben genau jener Punkt erreicht. Es langte mir endgültig. Und wie das mit so ungesunden Beziehungen ist: Rückblickend frage ich mich warum nicht schon viel früher?

Was soll ich zu dem Band sagen? Der achso überraschende Twist um die Identität der Blutgräfin war schon im ersten Viertel der Handlung so offensichtlich, eine ganze Klasse die Lösung tanzender Waldorfschüler hätte es nicht mehr deutlicher machen können.

Und zu Andrej bleibt nur zu sagen: Gäbe es einen Nobelpreis für die begriffsstutzigste Figur in der kompletten internationalen Literaturgeschichte seit den Sumerern, Andrej müsste keinerlei Konkurrenz fürchten – das wäre sein Preis! Keine einzige Handlung von Mister „Oh so super-duper mysteriös! Blanche (allein der Name!) ergibt auch nur ansatzweise Sinn, aber stört das Andrej, die Personifizierung der nie aussterbenden Dummheit? Neeeeein.

Die Qualität der Reihe schwank von Band zu Band ungemein, fast so als gäbe es verschiedene Autoren. Aber die paar spannenden Bücher sind es einfach nicht wert, dass man sich durch die anderen miserablen quält. Wenn sie wenigstens auf eine unterhaltsame Art schlecht wären, aber die sind einfach nur schlecht.

2 Sterne - klein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2 Sterne, Buchbesprechungen, Fantasy abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Gelesen} Wolfgang Hohlbein: Die Blutgräfin

  1. Morgen Luft schreibt:

    Ich würde so gern mal wieder ein richtig gutes, aber klassisches Fantasy-Buch lesen… Habe wieder die Midkemia Saga angefangen. Die hat zwar auch so ihre Schwächen, trifft aber insgesamt eher meinen Geschmack. Hohlbeins Azrael fand ich ganz nett.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s