{Gelesen} Sophie Winter: Filou – Ein Kater rettet die Liebe

filou

Taschenbuch, 219 Seiten
Goldmann, 2015
ISBN: 978-3-442-48262-7
Goodreads

Klappentext:
Beaulieu, Südfrankreich: Kater Filou staunt nicht schlecht, als er merkt, dass sein bester Freund Fidel verliebt ist: Der weiße Mops hat sich in eine schwarze Hundedame verguckt, Gefährtin einer Besucherin. Fidel bemüht sich mit allen Mitteln um die Aufmerksamkeit seiner Angebeteten, doch wenig später reist die schwarze Schöne ab. Fidel ist krank vor Liebeskummer und macht sich auf den Weg, um sie zu suchen. Filou zögert nicht lange und folgt der Fährte eines Freundes. Und damit beginnt ein neues großes Abenteuer.

Meine Meinung:
Wer hier schon länger mit liest, hat vermutlich schon gemerkt, dass Katzenromane mein literarischer Schwachpunkt sind. Aber trotzdem war ich bei diesem Buch hier mehrmals versucht es während dem Lesen aus dem Fenster zu werfen.

Was zu einem Großteil daran liegt, dass es kein Katzen- oder Tierroman ist. Klar, auf den ersten Blick schon, deswegen hab ich ja angefangen es zu lesen. Aber Filou, der Kater, und sein hündischer Freund, Fidel, sind in ihren Gedanken und Taten derart vermenschlicht, dass sie keine glaubwürdigen Tiere mehr darstellen. Ich hab zwischen drin manchmal echt vergessen, dass es sich um Tiere handelt.

Und dann philosophiert Fidel noch ständig vor sich hin. Aber ohne seine kruden Gedankengänge überhaupt mal zu Ende zu denken. Es wird angerissen, ein wenig mit den Namen von bekannten Philosophen herum geworfen um zu unterstreichen, dass der Dackel ein gebildeter Hund (mich graut es beim Tippen dieser Wortkombination ist) ist. Rüber kommt er aber wie ein arrogantes Arschloch. Und es nervt so sehr.

Und ohne reale Tiere ist das Buch einfach eine x-beliebige Liebesgeschichte ohne Originalität, die man lesen kann oder nicht. Und wenn man sie liest, hat man den Inhalt eine Stunde später auch wieder vergessen. Okay, für zwischendurch oder so Orte wie Strand, Bahn etc. wo das Buch verloren gehen oder Wasser/Sand abbekommen könnte. Bei dem hier ist es wenigstens nicht ärgerlich.

3 Sterne - klein

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Contemporary, Tiergeschichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.