{Gelesen} Joss Whedon: Buffy the Vampire Slayer (Omnibus Volume 1)

eBook, 312 Seiten
Dark Horse Books, 2007
ISBN: 978-1-59307-784-6
Goodreads

Klappentext:
The definitive comics collection of all things Buffy starts here. This first massive volume begins at the beginning – The Origin, a faithful adaptation of creator Joss Whedon’s original screenplay for the film that started it all. The newly-chosen slayer’s road to Sunnydale continues in Viva Las Buffy and Slayer, Interrupted. Next, high school, the Scoobies and an English librarian lead the way into Season One continuity. Plus, The Goon creator Eric Powell provides pencils to „All’s Fair,“ featuring Spike and Drusilla at the 1933 World’s Fair.

Meine Meinung:
Mein erster Ausflug in die Welt der Comic-Fortsetzungen von Buffy und Angel. Wobei das hier keine Fortsetzung, sondern eher eine Ergänzung ist. Sie versucht zum Großteil eine Brücke zu bilden zwischen dem Film (der übrigens besser ist als sein Ruf) und der Serie.

Allerdings mir einem kleinen Problem: Dawn taucht als normales Mitglied der Familie Summers auf. Und auch wenn dies dazu führt, dass sie die tollste Geschichte in dem ganzen Band hat, so fand diese Tatsache an sich einfach total störend. Klar man könnte jetzt sagen, es wrden rückblickend die Erinnerungen aus der fünften Buffy-Staffel heraus erzählt, und da war Dawn dann ja immer dabei, aber das wirkt auf mich sehr konstruiert.

Zeichnerisch fand ich die Figuren optisch eigentlich gar nicht so gut getroffen, aber andererseits hatte ich auch nie Probleme aus der Kombination von Aussehen, Verhalten und Sprechblasen zu erkennen, wer das nun sein soll. Von daher okay, aber wirkliches Buffy-Feeling kam nicht auf.

Wie gesagt es sind mehrere Geschichte, die meisten haben aber Buffy als gemeinsames Thema. Eine Ausnahme ist „All’s Fair“, die sich mit Spike und Dru auf irgendeiner Weltausstellung oder so ähnlich beschäftigt. Und sie ist für sich allein genommen auch nett und ich habe ihren Humor auch sehr genossen, aber es fehlt jegliche Verbindung zu den restlichen Geschichten im Buch und dadurch wirkt sie wie ein Fremdkörper. Ein schöner zwar, aber trotzdem nicht zur Umgebung passend.

Die anderen Geschichten sind „The Origin“, was mehr oder weniger eine Comicversion/-zusammenfassung des Films ist und sich demnach mit ‚burn down the gym full of vampires‘ beschreiben lässt. Da ich den Film kenne, war das für mich die langweiligste Geschichte, weil da wirklich kaum was neu war.
In „Viva Las Buffy“ macht Buffy einen kleinen Arbeitsausflug nach Las Vegal und das ist ganz spannend und hier begann es für mich auch zum ersten Mal wirklich so richtig Buffy-mäßig anzufühlen. Kein Wunder, begegnet man hier doch auch noch mehr Charakteren, die man aus der Serie kennt…

Gefolgt wird dies dann von oben bereits erwähnter Geschichte um „Dawn and Hoopy the Bear“, welche ich ziemlich niedlich fand. Buffy taucht darin übrigens kaum auf, aber dafür bekommt man einen Einblick in das komplizierte und zerbrechende Familienleben der Summers.
Und die letzte Geschichte „Slayer, Interrupted“ schließt wieder nahtlos an „Viva Las Buffy“ an und beschäftigt sich vor allem damit, wie Buffy ihre zu dem Zeitpunkt für sie noch sehr neue Rolle als Slayer akzeptiert und langsam in sie herein wächst. Während gleichzeitig ein Brite auf der anderen Seite des Ozeans seinen Kollegen beweisen muss, dass er in der Lage ist über diese neue Kämpferin zu wachen und ihr zur Seite zu stehen.

Für Fans sicherlich interessant, aber als wirklich umwerfend empfand ich es nicht. Ich hatte mir da mehr davon versprochen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Bücher, Buchbesprechungen, Comic abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu {Gelesen} Joss Whedon: Buffy the Vampire Slayer (Omnibus Volume 1)

  1. bullion schreibt:

    Ich mochte den Sammelband ziemlich gerne (https://moviescape.blog/2008/09/27/buffy-the-vampire-slayer-omnibus-vol-1/) und hatte sogar noch den Nachfolger gelesen. Danach habe ich mit der 8. Staffel weitergemacht, doch mir wurden die Comics irgendwann zu teuer.

    Gefällt 1 Person

    • Amerdale schreibt:

      Für den Normalpreis hätte ich mir die Comics nie gekauft, dass muss ich auch sagen. Ich hab die nur, weil es bei HumbleBundle mal ein Bündel davon als eBooks gab und das Comic dann umgerechnet noch etwa 80 Cent kostete xD

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: {Monatsrückblick} #8/2017 | Mind Palace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s