{Monatsrückblick} #11/2017

Gelebt:
Ich bin aktuell etwas damit überfordert, wie schnell die Zeit verfliegt und fühl mich allein dadurch gestresst. Wird dummerweise dieses Jahr auch nicht mehr besser werden.
Dazu kommt, dass es Winter ist und kalt und Schnee >.< Am Donnerstag ‚durfte‘ ich auf schneebedeckten ungeräumten Straßen heimfahren und seitdem hab ich so die Schnauze voll vom Winter ey. Mich würde es kein bisschen stören, wenn wir ab jetzt bis März Temperaturen hätten, die nie unter +5°C – lieber noch höher – fallen würden.
Arbeit war doof diesen Monat, was daran lag, dass die IT-Firma bei nem Serverumzug alles falsch gemacht hat, was nur irgendwie geht und mal insgesamt gut 1,5 Tage einfach gar nichts ging ( very nice, wenn man Abgabetermine einhalten sollte…) und auch Wochen später immer noch nicht alle Programme gehen bzw. für jetzt inkompatible Programme (weil sowas kann man ja nicht vorher abklären) Ersatz gefunden wurde. Außerdem nervt die Anspruchshaltung mancher Kollegen und die Gleichgültigkeit vom Chef und meh, 9 Leute mit inzwischen dünnem Nervenkostüm, schlechte EDV, Abgabetermine und „auf Herz und Nieren geprüfte Grunddateien“ voller Fehler helfen nicht gerade. Es macht keinen Spaß. Ich brauch Urlaub.
Privat war vor allem durch Familienkram geprägt. Meine Mutter hatte Geburtstag, was zu einem netten Essen bei einem neuentdeckten Griechen führte. Sehr lecker, leider viel zu kalt für die Außenterasse direkt am Fluß. Ist da bestimmt im Sommer abends schön. Ansonsten hat mich Weihnachten schon ziemlich beschäftigt, aber dafür hab ich auch schon fast alle Geschenke zusammen bzw. bin dabei sie herzustellen. Wird wenigstens in der Hinsicht der Dezember nicht so stressig.

Gelesen:
Wenn die Vorweihnachtszeit anfängt, hab ich immer etwas das Gefühl dazu passende Bücher lesen zu müssen. Das ist etwas doof, weil die meist kitschig und unrealistisch sind und mir dann nicht gefallen, aber ich komm einfach nicht dagegen an. Siehe dieses Jahr Wintersonnenglanz von Gabriella Engelmann, das praktisch ein in Weinachtsklischees getauchter Reiseführer für Sylt war, und Eine wundersame Weihnachtsreise von Corinna Bomann, das auch einfach nur unrealistisch war. Etwas besser war Some of the Best from Tor.com, ein kostenloses E-Book des Verlags mit Kurzgeschichten seiner Autor*innen. Waren ein paar interessante dabei, ein paar doofe und die Mehrheit einfach durchschnittlich. Auch durchschnittlich aber damit enttäuschend weil mit der Vorgänger komplett begeistert hat, war Projekt Orphan von Gregg Hurwitz. Immer noch spannend, aber die Titelfigur hat mehr Leben als ne Katze. War nicht gerade realistisch. Gut dagegen und ungewöhnlich waren die beiden Ausgaben der grünen Fee. Außerdem sehr spannend und interessant war Die Geisha von Arthur Golden, ich muss unbedingt auch mal wieder den Film sehen. Außerdem noch Wolfsjagd, der zweite Roman um Harry Dresden, der ebenfalls nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten konnte, mich aber gut unterhalten hat. Und der obligatorische Buffy/Angel-Comic, diesen Monat war es Only Human – und ich muss zugeben, ich hab ihn vor zwei Wochen gelesen, kann mich aber an den Inhalt nciht mehr sonderlich erinnern. War wohl nix besonderes.
Und dann ist da noch das Highlight des Monats: Artemis von Andy Weir. Kann zwar nicht ganz mit The Martian mithalten aber ist immer noch großartig. Spannend, tolle Hauptfigur, lustig und lehrreich. Haupterkenntnis des ganzen Buches: Selbst wenn es mal möglich und erschwinglich sein sollte, ich werd nie den Mond besuchen. Aber das Buch ist echt zu empfehlen. Und ich bin sicher, in den richtigen Händen gibt es einen geilen Film. Außerdem Ende November angefangen: The Wee Free Man von Terry Pratchett. Wurde mal wieder Zeit für Dosis gute Fantasy.
Achja und Der König der Komödianten von Charlotte Thomas hab ich nach wenigen Seiten abgebrochen, weil es mir zu historisch unstimmig war.

Gesehen:
Ich hab diesen Monat so viele Filme gesehen wie noch in keinem anderen Monat des Jahres. Daran ist nur Star Wars schuld xD
Angefangen hat der Monat allerdings mit Django Unchained, von dem ich mir aber mehr erhofft hätte. Gut, es hat die Tarantino-übliche Menge an Kunstblut, aber irgendwie konnte mich der Film einfach nicht fesseln. Dann kam Thor: Ragnarok, zu dem ich ja schon was geschrieben habe. Außerdem noch Black Dahlia zum wiederholten Male, weil ich den Film einfach mag.
Und dann Star Wars Episode I bis III. Eigentlich dachte ich bis zum Kinostart von The last Jedi könnte ich mich durch den Rest schauen, aber da hatte ich meine Freizeit gnadenlos überschätzt. Nun ja. Zu The Phantom Menace äußerte ich mich bereits. Attack of the Clones fand ich etwas weniger toll und vor allem die Beziehung zwischen Anakin und Padme so was von nicht überzeugend. Dagegen hat mich dann Revenge of the Sith dann aber viel mehr begeistert als ich erwartet hätte.
Aber das heißt natürlich nicht, dass ich nicht auch Serien gesehen hätte. Ich hab die zweite Staffel von Full House gesehen und bin etwas überrascht, dass Becky schon so früh in der Serie auftaucht, dachte das wäre viel später gewesen. Und es war interessant, wie viel mehr Michelle jetzt, wo sie sprechen und laufen kann, in die Handlungen integriert ist im Vergleich zu Staffel 1. Und endlich mal die dritte Staffel von From Dusk till Dawn gesehen, da fand ich die vorigen Staffeln aber besser, die hier war mythologisch zu überladen und viel zu wirr. Ist glaub ich gut, dass die Serie damit zu Ende ist. Dann waren da noch die sechs Folgen Alias Grace, die interessant waren, aber teilweise zog es sich doch in die Länge. Und einen Großteil von The Punisher, der völlig anders ist als ich erwartete. Nicht schlecht, aber ich kann auch noch nicht sagen, ob es mir gefällt. Aber eins weiß ich: Prince Caspian sieht immer noch sexy aus.

Geschnappt:
Ich hab etwas Angst vor dem schwedischen Buch xD

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Neuzugänge, Serien, Statistiken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu {Monatsrückblick} #11/2017

  1. bullion schreibt:

    Schon wirklich schade, dass gerade die Vorweihnachtszeit beruflich immer so stressig ist.

    Gefällt 1 Person

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.