{Gesehen} The Punisher Season 1

image imdb.com

Darum geht es:
After the murder of his family, Marine veteran Frank Castle became a vigilante known as ‚The Punisher‘ with only one goal in mind – to avenge them. With his revenge now complellte, Frank’s war-time past comes back to haunt him.

Eckdaten:
Trailer: Youtube
Sender:
Netflix
Jahr: 2017
Staffel: 1, eine zweite ist bestellt
Anzahl Folgen/Staffel: 13
Laufzeit einer Folge: etwa 53 Minuten
Schauspieler: John Bernthal, Ebon Moss-Bachrach, Amber Rose Revah, Ben Barnes, Jaime Ray Newman, Paul Schulze

Meine Meinung:
Die Serie ist insofern Teil des Marve-/Netflix-Universe (und im größeren Rahmen des Marvel Cinematic Universe, das spielt aber überhaupt keine Rolle), als Frank Castle dem Zuschauer in der zweiten Staffel von Daredevil zum ersten Mal begegnet ist und dann sein Spinoff spendiert bekommen hat. Das spielt demnach auch chronologisch nach der zweiten Daredevil-Staffel und vermutlich parallel oder kurz nach der ersten Staffel von Iron Fist oder The Defenders. Ist aber auch weitestgehend egal, denn The Punisher hat mit den anderen Serien nichts gemeinsam. Also gut bis auf Karen und noch eine weitere Figur (nein, dieses mal nicht Claire) aus den anderen Serien, welche beide einen Gastauftritt haben. Aber mensch muss keine der anderen Serien gesehen haben um die Handlung von The Punisher verstehen zu können. Fühlte sich etwas seltsam an, dass die Serie so komplett losgelöst von allem anderen spielt. Vor allem da sie auch New York als Handlungsort hat, aber trotzdem nie irgendein Ereignis der anderen Serien erwähnt wird.

Und es gibt niemanden mit Superpowers. Also offiziell. Ich bin ja der Meinung, dass es, wenn Frank mit 18 Schussverletzungen und vier gebrochenen Gliedmaßen (minimal übertrieben, aber wirklich nur minimal)  noch im Alleingang eine Einheit Elitekämpfer besiegt, auch ein Art von Superkraft ist, auch wenn die Serie das so nicht wahrhaben will.

Ansonsten ist Frank auch hier auf dem Rachefeldzug gegen die Leute, welche seine Familie getötet haben. Übrigens mit unzähligen langweiligen Flashbacks zu seiner Frau. Das bringt ihn in das Fadenkreuz mehrere Regierungsbehörden und gleichzeitig führt es ihn zu einem Hacker und Ex-NSA-Analysten, der ähnliche Ziele verfolgt. Es kommt zu einem Katz-und-Maus-Spiel, bei dem sich Freunde aus Feine erpuppen und Unbeteiligte in Lebensgefahr geraten…

Das klingt in der Theorie recht spannend und actionreich. Letzteres war es auf jeden Fall auch, ebenso wie sehr gewalttätig und blutig. Allerdings fand ich es auch unerwartet unspannend. Zum einen wurde es irgendwann einfach nur langweilig zu sehen, wie Frank immer wieder verprügelt und verletzt wurde, aber letzten Endes doch aus jeder noch so verzwickten Situation herauskam und auch seine ach so schweren Wunden in schnellster Zeit heilten und ihn nahezu kaum behinderten. Es war einfach unglaubwürdig.
Und die Gewalt und die Mengen von Kunstblut wurden einfach irgendwann zu viel. Also nicht unerträglich, sondern ich hab gemerkt, wie ich im Laufe von den ja doch nur 13 Folgen regelrecht abgestumpft bin. Ach da ist der komplette Boden des Raums mit Blut bedeckt? Nun ja, was soll. Besonders im finalen Kampf zwischen Frank und seinem Gegenspieler fand ich es total übertrieben und unnötig in die Länge gezogen.

Was mir dagegen gut gefiel, waren die Fragen, welche die Serie in Bezug auf den Umgang mit Veteranen aufwarf und da auch durchaus kritisierte, wie sehr diese von der US-Gesellschaft & Regierung nach ihrer Rückkehr mit ihren Problemen im Stich gelassen werden.

Insgesamt ist es mit Sicherheit keine schlechte Serie, aber ich war doch etwas enttäuscht. Was vor allem daran liegt, dass ich etwas anderes erwartet hätte. Kann zwar nicht genau beschreiben was, aber einen Frank Castle, der einfach mehr dem Typ aus Daredevil erinnert. Und eine größere/wichtigere Rolle für Karen.
Was mich aber wirklich überrascht hat, ist die Entscheidung für eine zweite Staffel. Ich fand das Ende der ersten Staffel einen idealen Endpunkt für Castles Reise und kann mir nicht vorstellen, was da interessantes in einer zweiten Staffel passieren soll. Da wäre mir eine zweite Staffel Defenders lieber gewesen.

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Crime, Serien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu {Gesehen} The Punisher Season 1

  1. Pingback: {Monatsrückblick} #12/2017 | Mind Palace

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.