{Gelesen} Joss Whedon: Angel (Omnibus)

eBook, 476 Seiten
Dark Horse Books, 2011
ISBN: 978-1-59582-706-7
Goodreads

Klappentext:
This single volume features stories by series creator Joss Whedon, Brett Matthews, and Christopher Golden. Set during Seasons 1 and 2 of the Angel television series, favorite characters appear–Cordelia, Doyle, Wes, Gunn–as the investigations of LA’s vampire detective agency delve into all that is dark, grotesque, strange, and unexplainable. Angel faces demonic rats, bizarre deaths from spontaneous combustion, Hollywood demons encountered courtesy of Cordelia, angry spirits, zombies, and more!

Meine Meinung:
Ich lese mich immer noch nach und noch durch die ganzen Begleitcomics zu Buffy und Angel und am meisten erstaunt mich eigentlich, wie sehr die Qualität von einem Band zu anderen schwankt. Manche fühlen sich echt an wie eine Episode der Serie und bei anderen erinnert nicht – und ich mein wirklich nichts, weil in einigen Fällen hab ich die Figuren nur erkannt, wenn sie namentlich angesprochen wurden – an die Vorlage.

Hier findet man das alles sogar in einem Band. Gemein haben die Geschichten, dass sie parallel zu Staffel 1 und 2 von Angel spielen. Also mehr oder weniger, im Vorwort wird gesagt, dass die Comics aufgrund des längeren Zeitabstandes der TV-Handlung recht schnell hinterherhinken und von manchem auch überrascht wurden. Bemerkt man besonders bitter bei Doyle, der hier sehr abrupt und ohne nennenswerte Trauer verschwindet.  Nicht dass mich Doyles Verschwinden an sich gestört hätte – nichts gegen Doyle, aber dadurch wurde eben erst Platz für einen gewissen Rogue Demon Hunter <3 -, aber so völlig ohne Erklärung passt einfach nicht. Da merkt man, wie sich die Schreiber schnell und um jeden Preis den Ereignissen in der Serie anpassen mussten.

Mein Liebling ist ganz klar eine Geschichte, die Cordelia und ihre geistlichen Mitbewohner in den Mittelpunkt stellt und die einfach großartig ist. Toller Humor, unerwartete Wendungen und Cordys nicht zu unterschätzende Fähigkeiten werden hier mal richtig gewürdigt, was eh viel zu selten passiert.

Ansonsten haben sich die einzelnen Geschichten in meiner Erinnerung bereits ziemlich vermischt und Details sind arg verblasst. Es war so im Gesamten okay, aber eben auch nicht mehr. Sowohl inhaltlich als auch vom Zeichenstil. Selbst für Fans der Serie eigentlich nicht notwendig, außer aus Vollständigkeitsgründen, natürlich, da man nichts neues über die Figuren erfährt.

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Buchbesprechungen, Comic, Fantasy abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.