{Gesehen} Avengers: Infinity War

image imdb.com

Darum geht es:
As the Avengers and their allies have continued to protect the world from threats too large for any one hero to handle, a new danger has emerged from the cosmic shadows: Thanos. A despot of intergalactic infamy, his goal is to collect all six Infinity Stones, artifacts of unimaginable power, and use them to inflict his twisted will on all of reality. Everything the Avengers have fought for has led up to this moment – the fate of Earth and existence itself has never been more uncertain.

Eckdaten:
Trailer: Youtube
Jahr: 2018
Land: USA
Laufzeit: 149 Minuten (zur Info 1 Post-Credits-Szene, in meinem Kino nach rund 90 Minuten Film eine 5 Minuten Pause)
FSK: 12
Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffallo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Don Cheadle, Benedict Cumberbatch, Tom Holland, Chad Boswick, Zoe Saldana, Karen Gillan, Tom Hiddleston, Paul Bettany, Elizabeth Olsen, Anthony Mackie, Josh Brolin u.v.m.

Meine Meinung:
Ich find es ja unglaublich, dass es nach 10 Jahren Marvel Cinematic Universe noch so viele Zuschauer gibt, die den Kinosaal verlassen, bevor der Abspann komplett gelaufen ist. Und dass Eltern tatsächlich ihr Baby in ner Trageschale mit in nen FSK 12 Film nehmen (und es war nicht nur eine Familie….)

Aber zum eigentlichen Film. Das wird jetzt ziemlich vage und ohne jegliche Wertung am Ende aus verschiedenen Gründen. A) Ich will niemand spoilern, aber da schon allein vor dem Einblenden des Titels einschneidende Sachen passieren, lässt sich kaum was konkret beschreiben. B) Im Prinzip ist Infinity War ein 2,5 Stunden langer halber Film und wirklich bewerten kann man ihn erst in Kombination mit dem zweiten Teil, also erst in einem Jahr. Und C) ich weiß echt nicht, ob er mir gefallen hat.

Und was bleibt jetzt noch zu sagen? Der Film hat viele, sehr viele sehr lustige Momente, die oft den kompletten Saal zum Auflachen brachten. Es ist aber kein lustiger Film, ganz im Gegenteil, ich bin noch derart melancholisch-traurig aus einem MCU-Film rausgegangen.
Ansonsten sind zwar sehr viele der bekannten Superhelden, wenn auch nicht alle, in dem Film, allerdings aufgeteilt in kleinere Teams. Einige davon waren offensichtliche Kombination, die man aus vorigen Filmen oder auch den Trailern schon kennt, andere hatte ich so überhaupt nicht erwartet. Wie gut es im Einzelnen funktioniert, hängt halt auch davon ab, wie sehr man die einzelnen Teams mag. Wirklich viel Screentime haben nur wenige Superhelden, aber trotzdem hatte ich nie das Gefühl das irgendjemand vernachlässigt wird – ganz im Gegenteil, einer hat sogar trotzdem extrem genervt mit seiner Art.

Thanos ist natürlich eine wichtige Figur in dem Film, aber trotzdem war ich überrascht, wie viel Raum er hat und wie viel die Zuschauer über seine Motivation erfahren. Und noch mehr, bei Marvels Talent für eindimensionale Villains, wie gut es funktioniert. Auch wenn ich seine Methoden nicht gutheiße (n kann), so hat er doch mit seiner grundsätzlichen Annahme irgendwie recht. Das ist schon gut gemacht.
Außerdem eine große Überraschung: Peter Dinklage in seiner kleinen Nebenrolle. Ich hatte völlig vergessen, dass der da auch drin vorkommt. Aber war toll gemacht, und ich würde mich freuen, seine Figur in anderen Filmen noch mal zu sehen.

Räumlich gesehen macht der Film eine Reise durch das ganze Universum. Teile spielen auf den verschiedensten Planten/Kometen/Steinklumpen im All (aus dem Gedächtnis mindestens 6) plus mehrere Raumschiffe. Und die Erde natürlich – und da auch an vielen verschiedenen Orten. Das fand ich sehr interessant, da man sich meistens  auch viel Mühe gegeben, die einzelnen Planete sehr unterschiedlich und mit hohen Wiedererkennungswert zu gestalten.

Aber mein größten Problem um den Film zu bewerten, ist das sehr viel passiert – aber man einfach nicht sagen kann, was davon dauerhaft sein wird. Welche Veränderungen bleiben? Welche nicht? Es gibt in diesem Film unzählige Ereignisse, die das Potential haben große Einschnitte im MCU zu bilden und seine Struktur von da an dauerhaft zu verändern – sei es positiv oder negativ. Aber es ist einfach nicht auszuschließen, dass am Ende von Avengers 4 ein Großteil dieser Ereignisse rückgängig gemacht wurde (bzw. bei einigen ist es offensichtlich, dass etwas in diese Richtung passieren wird – hier ist es doof, dass Marvel seine Filme schon Jahre vorher ankündigt). Und auch wenn ich mir das bei einigen wirklich so sehr wünsche, ist das gleichzeitig eine unheimlich frustrierende Situation. Es hängt einfach alles in der Schwebe.

Ach ja, man muss übrigens nicht alle vorigen Filme gesehen haben um den Film zu verstehen. Mir haben auch einige gefehlt, aber das war gar kein Problem, solange man halt ne große Vorstellung hat, wer wer ist. Mein einziges Problem war etwas Mantis, mit der ich am Anfang wenig anfangen konnte. Aber wer sich vorher kurz die Wikipedia-Artikel (allerdings vorsichtig die Cast-Liste von Infinity War in der englischen Wiki z. B. enthält ungekennzeichnete Spoiler!) zu den Filmen durchliest, kommt auf jeden Fall super klar.

Bechdel Test: x/3 erfüllt (auch etwas vage, weil ich a) nicht immer genau darauf geachtet hab und b) mir bei Thanos‘ außerirdischen Gefolgsleuten über das Geschlecht nicht sicher bin)
1) es gibt zwei namentlich eingeführte Frauen: selbst für Marvel viele – Black Widow, Wanda, Gomora, Nebula, Shuri, Pepper, Mantis, Okoye, Proxima Midnight (?)
2) die sich miteinander unterhalten: ich glaube nein
3) über etwas anderes als einen Mann: und selbst wenn ging es bestimmt um Thanos

Dieser Beitrag wurde unter Filme, Superheroes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu {Gesehen} Avengers: Infinity War

  1. singendelehrerin schreibt:

    Ich weiß noch gar nicht, wie ich über den Film ohne Spoiler schreiben soll…

    Ich habe noch nie ein Publikum erlebt, das nach einem Marvel-Film so bedrückt in ihren Sitzen saßen. Bei uns sind wirklich kaum Leute vor dem Ende des Abspanns rausgegangen, schon allein, weil sie Zeit brauchten, um das Gesehene zu verarbeiten. Also, bei mir war es auf jeden Fall so. Ich bin immer noch in einer melancholischen Stimmung irgendwie (hab den Film gestern in der Spätvorstellung gesehen).

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: {Monatsrückblick} #4/2018 | Mind Palace

  3. Pingback: Avengers: Infinity War | Review | DerStigler

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.