{Monatsrückblick} #5

Gelebt:
Die Freibadsaison hat begonnen. Die Sonnenbrandsaison hat begonnen. Meine Sonnenmilch ist abgelaufen. #sameprocedureaseveryyear
Ich bin der festen Überzeugung, dass ich im Mai viel gemacht habe – aber mir will nichts einfallen. What the hell?

Gelesen:
Ich habe mich durch den Rest der Tiffany Aching-Bände aus Pratchetts Discworld gelesen und ♥ Es ist schön zu erleben, wie Tiffany über diese fünf Bände konsequent reifer und erwachsener wird ohne dabei die Kernelemente ihrer Persönlichkeit zu verlieren. Charakterentwicklung at its best. Außerdem Freundinnen fürs Leben, der erste Band der Nightingale-Schwestern-Reihe von Donna Douglas, der mir besser gefallen hat als erwartet. Schöne Geschichte, die sich nicht scheut auch schwierige Themen (z.B. familiärer Missbrauch) anzusprechen.
Und dann war da noch der Doppelband Bob der Streuner / Bob und wie er die Welt sieht, von dem ich mir so viel mehr erhofft hatte. Sehr simpler Schreibstil mit unzähligen inhaltlichen Wiederholungen. Außerdem ein Kinderbuch mit Gruselgeschichten, die nun ja, alles waren. Nur nicht gruselig.
Und natürlich auch wieder wie üblich ein paar Angel– und Buffy-Comics, die mir aber echt nicht in Erinnerung geblieben sind.

Gesehen:
Uhm *grübel*
Deadpool 2 im Kino. #TeamDomino
Und Murder on the Orient-Express (die 2017-Verfilmung von Branagh), welche mir wirklich gut gefallen hat. Ist das eigentlich ein (neuer) Trend, Depp in der Werbung für einen Film unheimlich zu betonen, wenn er im Film kaum vorkommt? War hier so und ist mir auch schon bei Into the Woods so aufgefallen. Aber freu mich schon auf die geplante nächste Poirot-Verfilmung. Und noch Der Richter mit Downey Jr. und Davall, den ich aber sehr langatmig und wenig ansprechend fand.
Bei Serien hab ich die zweite Staffel von The Expanse gesehen und wow. Klasse Fortsetzung, die sich viel mehr mit den politischen Konflikten beschäftigt. Dann noch die erste Staffel von Hannibal (die Pilzfolge ist auch beim x-ten Sehen fürchterlich!) und so viel Liebe dafür <3 Und die erste Staffel von Suburra, einer italienischen Netflix-Produktion. Das war etwas enttäuschend, weil ich realisieren musste, dass ich auch nach nem Jahr Vokabellernen mit Duolingo und Memrise einfach so gut wie nix verstehe. Kann die Serie aber nichts dafür und sie ist auch wirklich gut.
Ach beinah vergessen: Die vierte Staffel von White Collar hab ich auch endlich beendet. Und meh, die mag ich am wenigsten, Sam ist einfach scheiße.
Außerdem natürlich, es war ja Mai: Eurovision Song Contest
So viele Punkte für Deutschland ey. So seltsam. Und kaum einer mochte meine Favoriten *schmoll*

Neuzugänge:

Und jetzt weiß ich nicht, was ich zu erst davon lesen soll. Harris? Sanderson? Carriger?

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Serien, Statistiken abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.