{Gesehen} Game of Thrones Season 7

Imgae imdb.com

Darum geht es:
As the season begins, Daenerys Targaryen, accompanied by her Unsullied army and emboldened by Dothraki/Ironborn allies and her lethal trio of dragons, has finally set sail for Westeros with Tyrion Lannister, her newly appointed Hand. Jon Snow, memorably reanimated in S6, has apparently consolidated power in the North after his spectacular conquest of Ramsay Bolton in the “Battle of the Bastards” and the return of Winterfell to Stark control. In King’s Landing, Cersei Lannister, bereft of any surviving heirs, has successfully seized the Iron Throne by using wildfire to incinerate the High Sparrow and other foes in the Sept of Baelor. But as these and other factions drive inexorably towards new alliances or (more likely) violent conflicts, the cold specter of another, apocalyptic threat – in the form of an army of undead White Walkers expected to breach The Wall and invade the South – threatens to undermine the status quo and obliterate the outcome of these smaller, alltoo-human rivalries.

Eckdaten:
Trailer: Youtube
Sender:
HBO
Jahr: 2017
Staffel: 7 von insgesamt 8
Anzahl Folgen/Staffel: 7
Laufzeit einer Folge: etwa 60 Minuten
Schauspieler: Peter Dinklage, Nikolaj Coster-Waldau, Lena Headay, Emilia Clarke, Kit Harrington, Aiden Gillen, Sophie Turner, Maisie Williams, Nathalie Emmanuel, Gewndoline Christie, Conleth Hill, Iain Glein, Jerome Flynn
Rezensionen zu weiteren Staffeln: Season 5 / Season 6

Meine Meinung:
Wenn es dieses Jahr schon keine neuen Folgen der Serie gibt, dann gibt es hier wenigsten eine neue Besprechung der letzten Staffel. Ist doch eine schöne Begründung dafür, dass ich fast ein komplettes Jahr gebraucht hab um das endlich mal zu tippen, oder? :D

Vermutlich lag meine fehlende Motivation aber einfach darin begründet, dass mich die Staffel nur bedingt überzeugen konnte.
Klar, gab es Momente, die mir sehr gut gefallen haben, bei der massiven Auswahl an Schauplätzen und Charakteren wäre alles andere ja auch sehr bedenklich. Highlight waren für mich die vielen Zusammentreffen und Wiedervereinigungen von vielen Charakteren. Sei es jetzt, dass die meisten der politisch einflussreichsten Figuren endlich mal alle an einem Ort waren oder dass (die Reste) einer Familie endlich wieder zusammen gekommen sind. Alles sehr faszinierend und/oder herzerwärmend.

Aber gleichzeitig war ich die gesamte Staffel über davon irritiert, wie schnell sich Charaktere über ganz Westeros hinweg bewegen konnten. Wo in Staffel 1 die Reise von Winterfell nach King’s Landing noch gefühlte Ewigkeiten dauerte, ging es hier so schnell wie eine Schiff-Fahrt von King’s Landing zu Dragonstone. Und ich mein nicht Sendezeit, sondern Zeit, die in der Serie vergeht. Das war einfach total unstimmig. Man merkt einfach viel zu sehr, dass sich die Serie selbst dem Ende zuneigt und jetzt noch sauviel passieren muss. Es ist eben nur eine Staffel, und die nur mit 6 Folgen übrig. Und wenn jemand halt über 60 Folgen brauchte, um seinen (sehr hübschen) Hintern nach Westeros zu bekommen, muss sie da viel in sehr wenig Zeit zu erobern versuchen.
Ich hab es immer sehr gemocht, dass GoT sich auch Zeit genommen hat für die ruhigen Momente, für Gespräche zwischen Charakteren (gab es hier auch noch – Jaime und Olenna <3 zum Beispiel, aber viel, viel weniger) und es eben nicht nur Action-Fantasy war. Und hier ist der Schwerpunkt leider viel zu sehr auf die Action-Seite gelegt worden.

Optisch war das natürlich großartig, das war ja schon immer auch eine der Stärken der Serie und das ist in dieser Staffel eher noch besser geworden. Aber auch kein Wunder, wenn wie ich meine, das Budget gleich geblieben und nur auf weniger Episoden verteilt wurde. Das ist visuell schon beeindruckend, was sich da auf dem Bildschirm abspielt. Gerade die Szenen am Wall bleiben da echt in Erinnerung. Und die Drachen sind halt mal, endlich!, viel in Action zu sehen, dass ist ja schon fast zwangsweise beeindruckend. Auch wenn ihr Schicksal nicht immer so schön ist…

Und manche Charakterentwicklung ist einfach naja langweilig bis einfach nur seltsam. Ersteres war bei dem Liebespaar der Staffel zu sehen und ich fand es einfach nur öde, auf welche Art das ewig angekündigt wurde aber gleichzeitig kaum was davon sich natürlich angefühlt hat. Da gab es keinerlei Anziehungskraft zwischen den beiden, sie wurden einfach nur ein Paar, weil sie es halt werden mussten. The story must go on…
Und dann ist da noch Littlefinger *seufz* Was war das denn für ein Blödsinn? Viel zu schnell, aus dem nichts und der ganze Aufbau zu der Szene einfach nur so offensichtlich dämlich. Das es passiert ist, war ja okay, auch wenn ich darauf hätte verzichten können, aber das wie. Das kann GoT echt um Welten besser.

Handwerklich top, aber erzähltechnisch hatte die Staffel für mich doch deutlich gegenüber der Vorgängerstaffel nachgelassen. Sei es das Ereignisse viel zu schnell passieren, sich Leute durch Westeros bewegen als seien sie Schachfiguren auf einem Spielbrett oder sich manche einfach unlogisch verhalten (looking at you Arya!). Man merkt einfach, dass nicht die Zeit da war um den Charakteren die gleiche Sorgfältigkeit und Aufmerksamkeit zu widmen wie bisher. Oder vielleicht liegt es auch an der fehlenden Buchvorlage. Natürlich kann ich die finale Staffel auf der einen Seite nicht erwarten – wer regiert über Westeros? Existiert Westeros überhaupt noch? Lebt da noch jemand? Kommen Jaime und Brienne zusammen? Hört Bran auf langweilig zu sein? Gibt es Drachenbabys? -, aber gleichzeitig sind meine Erwartungen auf der anderen Seite nach dieser Staffel nicht mehr sonderlich hoch.

*hofft immer noch auf ein Spin-Off, dass die Geschichte Valyrias** erzählt*
**Valyria ist eigentlich ein schöner Mädchenname….

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Fantasy, Serien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu {Gesehen} Game of Thrones Season 7

  1. Filmschrott schreibt:

    Stimme dir in allen Punkten zu. Vor allem in der Folge hinter der Mauer kamen genau die von dir genannten Stärken und eben auch Schwächen extrem zum Tragen. Auf der einen Seite hat man da das Zusammentreffen mehrere Figuren, die auch alle mal kurz ihre Szenen miteinander bekommen und natürlich die gut inszenierte Action am Ende. Auf der anderen Seite latschen die aber in ein paar Sekunden mal Eben durch die halbe Schneelandschaft, wofür man sonst 3 Staffeln gebraucht hat, trifft zufällig auf eine kleine Gruppe von Wights, wovon dann auch rein zufällig einer überlebt, den man dann gefangen nehmen kann. Dann sitzt man ein paar Minuten aufm Eis, obwohl das eigentlich ein paar Tage sein müssten und dann verhalten sich alle strunzdämlich, damit der Schneekönig auch seinen Eisdrachen kriegt. Ziemlich grauenhafte Folge, wenn man mich fragt.

    Und die Sache mit Littlefinger war einfach nur schwach auf allen Ebenen. Erstens steht er durchgehend wie der letzte Volldepp da, obwohl er jahrelang als einer der intelligentesten „Spieler“ aufgebaut wurde. Und zweitens ergab der ganze Ablauf auch einfach keinen Sinn. Ich frage mich immer noch, für wen Arya und Sansa da alleine im Zimmer ihren inszenierten Streit abgezogen haben, wenn doch sowieso keine Sau anwesend war und es eben alles nur eine Show sein sollte. Ein unwürdiges Ende für einen starken Charakter.

    Aber ja, insgesamt macht die Serie noch Spaß. Aber sie ist auf einem gute Weg sich auf der Zielgeraden selbst zu zerstören. Und das wäre einfach schade. Deshalb hoffe ich, dass man in der letzten Staffel die Kurve wieder kriegt. Zumindest großartiges Rumgereise und damit Schnellreisefunktionen wird es vermutlich nicht mehr geben. Die Figuren sollten ja jetzt größtenteils positioniert sein, wo man sie dann eben auch braucht.

    Gefällt 1 Person

    • Amerdale schreibt:

      Ja, in der Folgen hinter der Mauer war es ganz extrem. Aber auch wie schnell sich Jon durch ganz Westeros bewegt hat in der Staffel…

      Liken

      • Filmschrott schreibt:

        Ich sag ja: „Schnellreisefunktion an“. Das ist auch einer meiner größten Kritikpunkte. Man hat überhaupt kein Gefühl mehr für die Größe dieser Welt. Mit den Staffelkürzungen hat man sich, was das angeht, absolut keinen Gefallen getan.

        Gefällt 1 Person

  2. Pingback: {Gesehen} Game of Thrones – Season 8 | Mind Palace

Schreibe eine Antwort zu Filmschrott Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.