{Gesehen} Luke Cage Season 2

image imdb.com

Darum geht es:
Luke Cage is back.
After clearing his name, Luke Cage has become a celebrity on the streets of Harlem with a reputation as bulletproof as his skin. But being so visible has only increased his need to protect the community and find the limits of who he can and can’t save. With the rise of a formidable new foe, Luke is forced to confront the fine line that separates a hero from a villain.

Eckdaten:
Trailer
Sender: Netflix
Jahr: 2018
Staffel: 2 von 2
Anzahl Folgen/Staffel: 13
Laufzeit einer Folge: 46 Minuten
Schauspieler*innen: Mike Colter, Simone Missick, Theo Rossi, Alfre Woodard, Rosario Dawson, Gabrielle Dennis, Mustafa Shakir, Jessica Henwick, Finn Jones
Rezensionen zu weiteren Staffeln: Season 1

Meine Meinung:
Was mir von der Staffel am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist wie planlos und ohne eigene Agenda Luke hier agiert. Er lässt sich ständig von anderen, allen voran Misty und Mariah, zu irgendwelchen Aktionen verleitet oder reagiert auf sonstige Ereignisse in seinem geliebten Harlem, aber das sind alles einzelne Aktionen ohne verbindenden roten Faden. Was er selbst will, bleibt bis zum Ende unbeantwortet.

Als großer neuer Gegenspieler für Luke und Mariah taucht diese Staffel mit Bushmaster jemand aus Maraihs Vergangenheit auf, der mit ihr noch eine Rechnung offen hat. Luke wird onvolviert, weil Bushmaster Harlem dabei mehr oder weniger zum Schlachtfeld mit entsprechendem Kollateralschaden erklärt.
Tja, ich fand Bushmaster dagegen einfach nur anstrengend mit seiner Obsession und in keiner Weise faszinierend oder sympathisch. Dazu kommt sein absolut undramatisches Ende (nicht sein Tod, sondern ’nur‘ das Ende seiner Handlung), das einfach nur so dämlich ist, das alles vorher wie Zeitverschwendung erscheint.
Dazu kommt, dass Bushmaster und seine Leute Jamaikaner sind und konsequent Patois sprechen. Was einerseits wundervoll ist (als grundsätzlich, wie gut das in der Serie wirklich umgesetzt wurde, kann ich nicht beurteilen, die Meinungen in Internet gehen ser auseinander) und ich hab auch erst dank der Serie hier erfahren, dass eine eigenständige Sprache ist und nicht ’nur‘ ein englischer Dialekt. Aber andererseits hatte ich zum Teil echt Probleme zu verstehen, was da gesagt wurde. Und es hat auch nicht geholfen, dass Netflix in den Untertiteln Patois einfach so wiedergegeben hat, anstatt es wie andere nicht-englische Sprachen zu übersetzen.

Begeisterter dagegen war ich, wie schon in Staffel 1, von Misty, die hier großartig ist. Unterstützung bekommt sie überraschend oft von Colleen und die zwei bilden ein großartiges Team, dem mensch nur wünschen kann, dass sie ihr hochverdientes Daughters of the Dragon-Spinoff bekommen hätten. Claire, die ein gutes drittes Mitglied darin abgeben würde, taucht leider in diese Staffel viel zu wenig auf und hat damit keine Möglichkeit Luke zu sagen, wie doof er sich verhält. Und das wäre so dringend nötig gewesen.
Und dann ist da noch Spades, der inzwischen zu Mariahs rechter Hand aufgestiegen ist und hier eine wirklich faszinierende Wandlung durchmacht. Ich will gar nicht viel darüber sagen, weil ohne Spoiler kaum möglich, aber ich war von ihm diese Staffel am meisten begeistert

Mariah selbst muss sich in dieser Staffel ihrer Vergangenheit stellen und zwar nicht nur Bushmaster, sondern auch ihrer Tochter Tilda. Und die Beziehung zu letzter fand ich hochinteressant, da erfährt mensch als Zuschauerin nämlich auch so viel mehr über Mariah selbst und es macht viele ihrer Verhaltensweisen und Entscheidungen so viel verständlicher. Das war eine super Weiterentwicklung ihres Charakters.

Viel über die Charaktere geredet, wenig über die Handlung. Was aber einfach daran liegt, dass ich mich kaum an sie erinnern kann. Wie gesagt es gibt einen Machtkampf zwischen Mariah, die auch noch mit sich selbst und Tilda kämpft, und Bushmaster und ganz Harlem leidet darunter, war Misty und Luke einbindet. Aber die Details? Öh ja, vergessen. Es wirkt einfach alles nicht bedeutsam.

Grrr, ich bin ja doch etwas enttäuscht, dass Netflix die Serie abgesetzt hat (auch wenn ich Disney# dafür verantwortlich mache), denn obwohl mich die Staffel jetzt nur mittelmäßig begeistert hat, finde ich ihren Endpunkt toll. Er wirft so viele Fragen auf. Wie reagiert Luke in seiner neuen Position? Wie reagiert Misty auf Lukes neue Position? Und Claire? Was in aller Welt wird aus Tilda? Daraus lässt sich so viel machen und ich hätte es echt gern gesehen.

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Serien, Superheroes abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://amerdale.wordpress.com/datenschutzerklaerung/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.