{Monatsrückblick} 08/2019

Pünktlich zum Septemberbeginn wird’s kalt, ey…

Gelebt:
Anfang des Monats hatte ich Urlaub, den ich entspannt mit ziemlich viel nichts-Tun zu Hause verbrachte. War nett, aber auch unspannend. Außerdem noch ein paar Besuche auf Mittelaltermärkten, darunter leider auch ein total durchkommerzialisierter und gleichzeitig sowas von schlecht organisierter, dass keinerlei Atmosphäre herrschte. Furchtbar. Aber auch – und das war das Highlight des Monats – die Fark 2019. Ich war zum ersten Mal dort und es war eigentlich viel zu warm, aber ich hatte eines super Tag. Unheimlich viele Cosplays in einer unheimlichen Bandbreite waren zu bestaunen, und das vor einer Kulisse, die für alles von Prinzessinnen hin bis zu SciFi-Dystopien den richtigen Rahmen bot. Im Saarland. Ich bin immer noch erstaunt. Schade, dass es nur alle zwei Jahre statt findet.
Oh, und Arbeit dann auch wieder. Leider.

Gelesen:
So viele Seiten wie in noch keinem Monat dieses Jahr!
Der Monat begann mit Good Omens, das mich unheimlich begeistert hat, obwohl ich die Verfilmung schon kannte. Beides wirklich absolut zu empfehlen.
Daraufhin folgte Weisser Fluch von Holly Black, ein ganz netter aber auch viel zu offensichtlicher Young-Adult-Fantasyroman. War okay, aber ich werd die Reihe nicht weiter lesen. Außerdem hab ich endlich Skeen’s Leap von Jo Clayton beendet, an dem ich schon ein paar Monate rumlese. Aber obwohl die Grundidee – intergalaktische Grabräuberin landet auf einem recht mittelalterlichen Planeten mit faszinierenden Aliens und muss eine Art Quest erledigen um nach Hause zu kommen – faszinierend war, konnte mich das Buch einfach nicht fesseln. Dann noch einen Krimi – Weisser Himmel, schwarzes Eis von Stan Jones – der einfach nur langweilig war. Zum Ausgleich dann zum wiederholten Male Das Lächeln der Fortuna, der erste Waringham-Band von Rebecca Gable. Und wie jedes Mal hat mich das Buch wieder komplett in seinen Bann gezogen. Außerdem Göttertrunk von Andrea Schacht, das okay war. Mehr eine Soap Opera vor historischer Kulisse als wirklich historischer Roman, aber es machte Spaß. Und zum Schluss noch Die Optimierer von Theresa Hannig, sehr gute deutsche SciFi auch wenn mich das Ende nicht ganz überzeugt hat.

Gesehen:
Bei den Serien hat der August mit der vierten Staffel von iZombie begonnen und es ist so unglaublich, wie sehr sich die Serie in diesen vier Staffel entwickelt hat. Großartig, gerade Livs Entwicklung hier. Gefolgt von der dritten Staffel von Dear White People und auch drei Wochen später bin ich davon vor allem verwirrt. Die Staffel folgt absolut nicht dem bisherigen Konzept und fühlte sich für mich einfach nur planlos und chaotisch an. Überhaupt nicht, was ich erwartet hatte. Ziemlich exakt, das was ich erwartet hatte, war dagegen die zweite Staffel von Derry Girls. So ein super Humor, besonders die Schulleiterin <3
Und dann war mein Urlaub rum und der Serienkonsum verringerte sich drastisch. Was aber auch daran lag, dass meine Wahl auf die erste Staffel von Boardwalk Empire und diese mich zu Tode langweilte. Es ist eigentlich absurd. Ich find die Zeit der Prohibition* unheimlich faszinierend und hab ne Schwäche für Gangsterfilme. Und die Serie hat ne verdammt hohe handwerkliche Qualität und gute Schauspieler*innen. Aber es war soooo langweilig. Zum Abschluss des Monats folgte dann noch die erste Staffel von Trinkets, ner Teenie-Serie über drei Kleptomaninnen, welche ich berührender fand als erwartet.

Für Filme blieb nicht mehr viel Zeit. Ich hab Anfang des Monats mal wieder The Godfather gesehen, der auch beim ten Mal noch toll ist (und Kay nervt immer mehr >.<).  Außerdem noch King Arthur – Legend of the Sword und nun ja, ich versteh jetzt warum der im Kino gefloppt ist. Merlin durch ne weibliche Zauberin zu ersetzen, ist ja nett, aber dann sollte sie auch was anderes machen als Artus anzuhimmeln…

*diese Ironie, dass das Land, welches es mal geschafft hatte Alkohol zu verbieten, es nicht mal im Ansatz schafft Waffenbesitz zu reglementieren, bringt mich noch um den Verstand

Geschnappt:

Die James Bond Filme geben mein Filmprojekt für 2020….

9 für 2019:
Bücher: 1/9 – Das Lächeln der Fortuna
Filme: bereits alle neuen gesehen
Serien: 1/9  – Boardwalk Empire S1

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme, Neuzugänge, Serien, Statistiken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu {Monatsrückblick} 08/2019

  1. bullion schreibt:

    WAS? „Boardwalk Empire“ langweilig? Das war für mich eine des spannendsten und interessantesten Serien, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Schade, dass sie bei dir nicht gezündet hat.

Schreibe eine Antwort zu Amerdale Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.